Spielberichte  /  Inland

Erzgebirge Aue - 1. FC Köln

Lissi  2005/05/02

Nie mehr 2. Liga - zum Dritten

02.05.05
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue - 1. FC Köln 1:2 (1:1)
16500 (davon 1000 aus der Domstadt)
Erzgebirgestadion

Fotos am Ende des Berichts!


Nach langer Zeit stand endlich mal wieder ein Spiel meines geliebten FC´s auf der Tagesordnung. Es sollte zum Montagsspiel nach Aue gehen. Dank der freundlichen Vermittlung von Junior Hofer gabelte mich Jonny (ein FCer aus Cham) bereits um 16 Uhr in Hof auf. Die frühe Abfahrtszeit deswegen, weil wir Angst hatten, dass wir keine Eintrittskarten bekommen würden. Immerhin konnten die Kölner mit einem Sieg den Aufstieg perfekt machen.

Jedenfalls erreichten wir die 20 Tausend Einwohner Stadt gegen 17.15 Uhr, ne Viertelstunde vor Öffnung der Kassen und so haben wir Karten ergattern können.

Das Stadion ist traumhaft gelegen: Am Rande eines Waldes, direkt neben einem McDoof. Jedenfalls muss ich sagen, dass das Stadion in Aue zu meinen Liebligsstadien gehört. Gint wenige Stadien in Deutschland, die schöner sind. Dazu gibts gute Verpflegung und ein leckeres Bier mit Alkohol. Dachte immer in den Bundesligen wäre dies nicht zugelassen. Egal.

Da wir zum Anpfiff jede Menge Zeit hatten, tauschten wir unsre Gedanken über der Club vom Rhein aus und ich hatte genug Zeit mir den bauch vollschlagen zu lassen. So ließ ich mir einen Roster fast schwatz anbraten (sonst schmeckt das Teil nicht). Je näher der Anpfiff rückte, desto mehr verspürte ich ein kribbeln, obwohl der FC auf Poldi und andere verzichten musste, hatte ich ein gutes Gefühl.

Kurz vor Anpfiff trödelte auch Marius ein, ein FCer aus Stuttgart den ich seit Jahren kenne ein. Er übernachtete mit einigen Kumpels in Aue und schlug mir im Aufsteigsfall vor, bei Ihnen im Hotel mitzufeiern. Naja.

Das Spiel begann, und es hätte nicht schlechter beginnen können. Eine Minute gespielt: Eine Bogenlampe von Juskowiak senkte sich bedrohlich aufs Kölner Tor. PFOSTEN. Doch was macht der Schieri??? Zeigt auf den Mittelpunkt, das Zeichen für Tor. Unglaublich. Der Awayblock skandierte: "Schieri hol´ Dein´´Tippschein raus!" Hoyzer wird uns ewig verfolgen.

Obwohl der FC hinten lag, supportete der Auswärtsmob recht gut. Die Mannschaft von Huub Stevens fing sich und erzielte vor der Pause durch Springer verdient den Ausgleich. Die Party nahm schon erste Züge an.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel. Mit der einzigen Torchance in Hälfte zwei erzielte Marius Ebbers das 2:1 und die Freude nahm keine Grenzen. Die letzten Minuten kamen wie vor, wie Stunden. Die Zeit wollte nicht verrinnen. Aber schließlich meisterte die Elf aus Köln die Drang- und Eckenphase von Aue und der dritte Aufstieg stand fest. Nur zur Info: Alle drei Aufstiege wurden an einem DSF-Montag perfekt gemacht. Nach Hannover 2000, St. Pauli zu Hause 2003 jetzt also Aue. Schöne Sache.

Nach dem Spiel wurde kräftig gefeiert. Die Mannschaft konnte man leider wenig sehen, da der ganze Zaun von FC-Fans geentert wurde. Trotzdem ein toller historischer Tag. Hoffentlich steigen wird nicht wieder ab. In Köln, ließ ich mir erzählen, war die Nacht ne riesen Party. Huub Stevens sagte nach den Feierlichkeiten, dass er sowas nur einmal erlebt hatte, nämlich als Schalke den UEFA-Cup gewonnen hat...

In diesem Sinne
Lissi