Spielberichte  /  Inland

Dresdner SC - VfB Zittau

Holger  2005/04/02

Dresdner SC – VfB Zittau

2.4.05 Landesliga Sachsen
Dresdner SC – VfB Zittau 1:0 (0:0)
Heinz Steyer Stadion 155 Zuschauer ( Gäste ?)


Eigentlich sollte ja an diesen Samstag schon die Belgien Tour starten, doch am Donnerstag informierte mich Hof/Saale Markus, dass sie sich auf einen Tag (Sonntag) beschränken würde.
Stattdessen wollte er zu Dresden Nord fahren, um die NOFV Oberliga Süd zu komplettieren. Da Markus aber wusste, dass ich den Ground schon hatte (Bericht steht auch auf dieser Seite), bot er an, mich zum Dresdner SC mitzunehmen. Nach kurzem Überlegen sagte ich zu, schließlich handelt es sich um ein 30000 Mann Stadion…
Und so holte mich Hof/Saale um 10.30 Uhr in Begleitung von Flo in Münchberg ab, ehe in Töpen schließlich Stefan eingeladen wurde. Kurz vor 13 Uhr erreichten wir die Hauptstadt Sachsens, wo Markus mich schließlich in einem Industriegebiet aussteigen ließ, allerdings nicht ohne mir die Wegbeschreibung zum Stadion mitzugeben- meine 3 Mitfahrer düsten weiter nach Dresden-Nord. Nun blickte ich etwas ratlos auf die Uhr. Mein Spiel begann nämlich erst um 15 Uhr (DD-Nord dagegen um 14 Uhr). Wie sollte ich die 2 Stunden bis zum Anpfiff überbrücken?
Da es in diesem öden Gebiet gar nix Aufregendes gab, spazierte ich sogar 30 Minuten auf einem katholischen Friedhof rum und schaute mir die Gräber an! Tja, vielleicht konnte ich „meinem“ sterbenden Kirchenführer so immerhin eine letzte Ehre erweisen. Danach suchte ich nach etwas Essbaren-lange vergeblich, ehe endlich eine Dönerbude aus der Versenkung auftauchte. Döner lecker, aber mit 2.70 Eu’s recht teuer für Ostverhältnisse..
Egal, ich hatte erfreulicherweise über ne Stunde rumgekriegt und konnte endlich den Ground entern. Der gefiel mir sehr gut, voll alt und kultig. Man konnte trotz deutlich sichtbarer Schäden auf der Gegentribüne gar nicht vorstellen, dass dieser während der Flut komplett unter Wasser stand. Nur die große Leichtathletikbahn störte ziemlich. Wegen der beschriebenen Schäden und des allgemein baufälligen Zustandes des Stadions waren auch nur 2 der zahlreichen Blöcke geöffnet, was aber angesichts des Minimalinteresses völlig ausreichte. Dazu gehörte auch die Tribüne, wo man wunderbar in der Sonne chillen konnte. Allerdings nur bis zum Einlauf der Mannschaften. Denn dann überraschten die DSC-Ultras mit 8-9 Bengalos, Rauch und Support, der sich fast durchgängig über das Spiel erstreckte. Immerhin!
Dem Spielverlauf folgte ich nur kurz. So versetzte mich kurz nach Anpfiff ein DSC- Spieler in Erheiterung, der das Kunststück vollbrachte, 3 Meter vor dem leeren Tor völlig freistehend über den Ball zu treten. Dann nämlich kamen Flo und Stefan auf die Tribüne-Hof/Saale folgte erst zur Halbzeit, um sich den Eintritt zu sparen. Die 3 hatten Dresden nord nur Halbzeit verlassen. Voll verständlich, denn dieser Ground ist einfach- pardon- der letzte Müll. Und der Gegner Erfurt Nord war ja auch nicht der Hammer. Die zweite Halbzeit verbrachten sie sogar komplett in der Stadionkneipe. Ich hielt zwar die Stellung auf der Tribüne, aber das Spiel interessierte mich einfach Null und war zudem grottenschlecht (Vorletzter gegen Letzter!). Wenigstens fiel kurz vor Ende noch das 1:0 für Dresden. Dahin ging es aber flugs gen Heimat. Denn der zweite Teil des Wochenendes sollte deutlich aufregender werden….