Spielberichte  /  Inland

1.FC Magdeburg - Hallescher FC

Holger  2005/03/06

1.FC Magdeburg – Hallescher FC

6.3.05 NOFV Oberliga Süd
1.FC Magdeburg – Hallescher FC 0:1 (0:0)
Heinrich Germer Stadion 2917 Zuschauer (ca. 250 Gäste)

Nach dem Spielausfall unserer Mannschaft in Würzburg sollte zumindest ein Highlight an diesem WE verbucht werden. Deshalb quälte ich mich Sonntag früh kurz nach 8.30 Uhr aus dem Bett- mal wieder völlig unausgeschlafen, weil mir dummerweise die Nacht mit Formel 1 schauen um die Ohren geschlagen hatte. Aber so was kann einen echten Mann ja nicht erschüttern, und so schlenderte ich um 9.15 Uhr dem vereinbarten Treffpunkt entgegen.
Dort wartete Torsten, ein schwäbischer Hopper dem ich bisher nur irgendwann im letzten Jahr auf einer Zugfahrt über den Weg gelaufen war, in Begleitung von Hopperkollege Heinz auf mich. Zu dritt ging es weiter nach Hof, wo schließlich der schwer gehandicapte „Krücken-Hopper Junior-Hofer und Rodiboy, ein weiterer Hopper aus der Oberpfalz ins Auto eingeladen worden. Zu fünft ging es rasch (nur meine schwache Blase zwang uns zu einem kurzen Halt) gen Sachsen-Anhalt. Sonst passierte nix auf der Hinfahrt, allerdings herrschte Unsicherheit, ob das Spiel überhaupt stattfindet, bzw. es ausverkauft sei. Beides völlig unbegründet, wie sich später rausstellen sollte…
2 Stunden vor Spielbeginn (Anstoß 14 Uhr) erreichten wir Magdeburg und fanden auch gleich den Ground. Dort war erstmal volle Action angesagt: Der Sonderbus, der die HFC- Fans vom Bahnhof abgeholt hatte traf ein, eskortiert von ca. 30(!!!) Polizeifahrzeugen. Unglaublich, man könnte denken der Papst persönlich wäre unterwegs! Überraschend war dann allerdings, dass ich am Eingang(Heimbereich) nicht mal abgetastet wurde Im Stadion hieß es erstmal Essen fassen. Und so kam ich zum ersten Mal im Leben in den Genuss einer „Jägerschnitte“- ein undefinierbares Stück Fleisch, welches aber ganz ordentlich schmeckte.
Danach blieb reichlich Zeit zur Groundbetrachtung. Auf dem Rasen war – außer in den Strafräumen- eine leichte Schneedecke, aber insgesamt war der Platz gut bespielbar. Ansonsten bis auf eine Mini-Tribüne nur Stehplätze. Das Fassungsvermögen beträgt 10000 Zuschauer, allerdings waren an diesem Tag nur 5000 zugelassen. Insgesamt völlig ausreichend für Magdeburg (Das große Grube-Stadion wird ja meines Wissens komplett neu gebaut).
Dann war es endlich 14 Uhr. Allerdings war beim Einlauf der Mannschaften die Stimmung ruhiger als erwartet. Die HFC-Fans hatten zumindest ne Cheoreo anzubieten und auch während des Spiels den besseren Support. Von Magdeburg kam dagegen nicht wirklich viel. Auch randaletechnisch blieb es ruhig, nur kurz vor Halbzeit flog eine Bierflasche aus dem Magdeburg-Block -zum Glück aber nicht in die Nähe von Spieler oder Linienrichter. Ansonsten wenige Feuerwerkskörper und ein 2,3 Bengalen aus dem HFC-Block kurz nach Halbzeit- das wars. Hatte mir mehr erhofft…
Leider sorgte das Spiel auch nicht für Erwärmung bei der Eiseskälte. Gleich nach ca. 10 Sekunden Riesenaufregung als ein durchgebrochener Magdeburger gefoult wurde. Aber der Schiri beließ es bei Gelb- wahrscheinlich traute er sich nicht, so früh Rot zu zeigen. Dann passierte bis kurz vor Halbzeit nix, ehe das Heimteam einen Pfostentreffer verbuchte.
Auch nach dem Pausen keine Besserung. In der 75. Minute dann die spielentscheidende Szene: Ein HFC- Spieler kam im Strafraum zu Fall (ich konnte kein Foulspiel eruieren) und die Folge war Elfmeter, Gelb-Rot und das 1:0 für Halle. Kurz danach hätten die Gäste alles klar machen müssen, doch eine Riesen-Konterchance wurde leichterfertig vergeben. In der 90. Minute noch ein Lattentreffer für Magdeburg, aber der verdiente Ausgleich wollte nicht gelingen.
Kurz vor Spielende lernte ich dann völlig zufällig OFC-Tommy, den Mitbegründer der Groundhoppervereinigung und einen der bekanntesten deutschen Hopper überhaupt kennen. Er erzählte mir, dass er am Mittwoch nach Taiwan fliegt, um seinen 94 (!!!) Länderpunkt zu machen. Ohne Worte!! Von Randale war auch nach Spielschluß nix zu sehen. Scheinbar hatte das massive Polizeiaufgebot doch Wirkung. Da sich unsere Autobesatzung während des Spiels irgendwie total verteilt hatte, dauerte es etwa 1 Stunde bis endlich alle aufgesammelt waren und die Heimreise angetreten werden konnte. Dort verbrachte ich die Zeit mit dem Lesen des Grenzgängers, einem Fanzine mit guten Berichten über Groundhoppen in Polen. Mann, da geht es ab => ICH WILL ENDLICH NACH POLEN!
Aber um kurz nach 19 Uhr war ich erstmal daheim in Münchberg- auch nicht schlecht….