Spielberichte  /  Inland

SV Dessau 05 - FSV Zwickau

Holger  2005/02/05

SV Dessau 05– FSV Zwickau

5.2.05 NOFV Oberliga Süd
SV Dessau 05– FSV Zwickau 0:0
Schillerpark 455 Zuschauer (ca. 60 Gäste)


Der nächste Morgen begann gleich mal schlecht. Erst kassierte ich im LIDL Markt einen Anschiss, da ich aus einem Sixpack Mineralwasser mir 2 Flaschen rausreißen wollte. Daß das verboten ist muss ich wohl aufgrund des Schlafmangels überlesen haben. Stattdessen kaufte ich mir einen Liter naturtrüben Apfelsaft, der aber für Leute mit Blasenschwäche (wie ich) auf längeren Zugfahrten nicht unbedingt zu empfehlen ist…...
Als ich gegen 9 Uhr am Bahnhof eintraf, nervten mich schon wieder die unverschämten 30 Euro für das WE-Ticket. Zur Erklärung: Ich hatte aus Protest gegen die seit dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember katastrophalen Fahrpläne und die ständigen Preiserhöhungen mein BahnCard Abo gekündigt und mir vorgenommen auch sonst möglich wenig Zug zu fahren. Bis Hof hatte ich noch die Hoffnung, dass Flo mitfahren würden und sich die Kosten so halbieren würden. Doch leider schein er sein Bett der Dessau-Tour vorzuziehen. Allerdings durchaus verständlich…
Im Leipziger Hbf sah ich dann auch etwa ein Dutzend Zwickau-Fans. Diese waren in Begleitung von ein paar Polizei- und BGS Leuten, welche ihnen auch auf dem Weg vom Dessauer Bahnhof bis zum Stadion nicht von der Seite wichen. Ich trottete in sicherem Abstand hinterher und war angenehm überrascht an der Kasse: Moderate 3 Euros für Studenten- sehr schön (In Eilenburg kostete es 5 Euro). Auch der Ground gefiel mir besser als der in Eilenburg. Ein kleines, aber schmuckes Stadion (Fassungsvermögen etwa 5000) mit einer wirklich hübschen Tribüne, daneben ein paar Stehstufen. Hinter der Gegenseite irgendwelche Schrebergärten (sehr interessant). Hinter dem einen Tor war der frisch eingezäunte Gästeblock. Deshalb konnte das Spiel überhaupt im Schillerpark stattfinden. Denn bisher wurden sogenannte „Risikospiele“ (dazu gehört Zwickau) immer im ca. 20000 Zuschauer fassenden Paul-Greifzu-Stadion ausgetragen.
Zum Spiel. Beiden Mannschaften merkte man deutlich an, dass sie auf einen Abstiegsplatz stehen. Es passierte erstmal nix. Nach 20 Minuten hatte der Ex- Hofer Köcher ne Kopfballchance und kurz vor der Halbzeit traf ein Dessauer Spieler das Außennetz. Sonst war nur Langeweile. Gleich nach Anpfiff der Halbzeit sorgten die Zwickauer Fans für Stimmung: Böllerschüsse, Wunderkerzen und anderes Zeug flog aufs Spielfeld, dazu drang Rauch aus der Kurve. Die Staatsmacht schaute nur desinteressiert zu, aber nach einer eindringlichen Ermahnung des Stadionsprechers beruhigte sich das Ganze wieder. Die Dessauer Fans überzeugten zwar durch ein überdimensionales Anti-Rassismus Plakat, von Support war aber gar nix zu sehen, bzw. hören. Auch das Spiel wurde nicht besser. Ein Pfostenschuss von Köcher, noch eine gute Chance für Zwickau- das war alles. Insgesamt ein Grottenkick, wobei Zwickau die etwas weniger schlechte Mannschaft war. Auf jeden Fall werden so beide Mannschaften absteigen.
Da meine Heimroute über Zwickau führte, rechnete ich mit Begleitung der Zwickauer Fans. Doch weit gefehlt: Diese fuhren erst später heim, obwohl „mein“ Zug leicht zu erreichen gewesen wäre. Er fuhr nämlich eine halbe Stunde nach Spielende (Fußweg ca. 15 Minuten), so dass ich sogar noch Zeit für einen Abstecher ins Kaufland hatte. In Zwickau wurde ich jäh aus meiner Dösstimmung gerissen. Der Zug nach Hof fuhr 30 Minuten verspätet. Aber ich hatte endlich mal Glück: Mein Anschlusszug nach Münchberg wartete. Hätte er es nicht getan, hätte ich in Hof über 2 Stunden(!!) auf den nächsten Zug warten müssen. Reisende die weiter Richtung Bamberg fahren wollten als Münchberg hätten sogar gar keinen Anschluss mehr gehabt. Und das, obwohl es erst 20.30 Uhr war. Bedarf es eines besseren Beweises für die am Anfang des Berichts erwähnten schlechten Verbindungen? Aber egal, es ging ja noch mal gut und so traf ich kurz nach 21 Uhr zu Hause ein.