Spielberichte  /  Inland

SpVgg Unterhaching - 1. FC Nürnberg

Holger  2003/10/20

2. Bundesliga: SpVgg Unterhaching - 1. FC Nürnberg

2.Bundesliga
Stadion: Sportpark
Zuschauer: 7000 (2000 Club-Fans)
Ergebnis: 1:1 (0:0)

Nachdem ich diesen Ground schon lange machen wollte und zudem auch eine Möglichkeit hatte nach dem Spiel noch mit dem Zug zurückzufahren(allerdings eine sehr beschwerliche, dazu später mehr!), entschloss ich mich zum Besuch dieses Zweitliga-Montagsspieles.
Um 13.52 stieg ich also in Münchberg den Zug. Meine Hoffnung, dass sich 2 Design-Studentinnen von meiner FH, die ich zufällig am Bahnsteig traf, am Bayernticket beteiligen würden, war leider vergebens, da die auf dem Weg zum Theater(!) in Plauen waren.
Egal, was solls!
Nach einer ereignislosen Hinfahrt erreichte ich pünktlich um 18.50 Uhr den S-Bahnhof in Unterhaching.(Unterhachingreisende aufgepasst: Nicht an der Station „Unterhaching“ aussteigen, sondern bereits eine früher- ist dann kürzer zum Stadion)
Dort traf ich am Bahnsteig auf 4 Kumpels aus München(auch Clubfans wie ich), die ich durch die Clubspiele im Lauf der Zeit kennengelernt hatte.
Gemeinsam gingen wir zum Stadion und kauften ermäßigte Tickets(6 Euro) für den Gästeblock. Die Zeit bis zum Anpfiff wurde mit Erfahrungsaustausch über die letzten Touren verbracht.
Zum Spiel: Die erste Halbzeit war wohl das Grausamste, was ich seit langem gesehen habe. Ich war mehr damit beschäftigt, einen Platz zu suchen, von dem aus die Sicht einigermaßen OK war. Denn ein Lautsprecher und der Zaun zum nächsten Block störte doch erheblich.
Die zweite Halbzeit begann überraschend schwungvoll. Je eine Chance für beide Mannschaften und dann übernahm der Club tatsächlich das Kommando und erzielte in der 74. Minute auch das 1:0 Jubel!!! Sollte echt der Dreier gelingen?
Nein, denn man schaffte es - wie nicht anders zu erwarten - wieder kurz vor Schluss das 1:1 zu kassieren. Typisch Club. Dümmer geht es nimmer!
Nach dem Spiel machte ich mich sofort auf den Weg zurück zur S-Bahn, da um 23.09 Uhr mein Nachtzug Richtung Heimat gehen sollte. Am Münchner Hauptbahnhof bekam ich noch den Döner für 1 Euro, da der Verkäufer so entnervt war, dass 3 Leute vorher ihn bestellt hatten, er ihnen dann aber doch zu teuer war. Als ich dann noch über den Schafskäse zu motzen begann, drückte er mir das Teil für 1 Euro in die Hand-gutes Geschäft gemacht...*grins*
Dann begann die nervige Heimfahrt. Nachdem ich endlich den richtigen Zugteil gefunden, und den tschechischen Waggon(mein Zugteil fuhr nach Prag) geentert hatte, erreichte ich u 1.15 Uhr Nürnberg. So weit, so gut. Dann aber stand der Zug (planmäßig) bis 2.35 Uhr(!!!!), bevor er endlich weiterfuhr. Als ich kurz vorm Einnicken war pochte es sehr unsanft an der Abteiltür- PASSKONTROLLE! So ein Quatsch, schließlich war ja noch der Halt in Marktredwitz. Tja, damit war das Thema Schlaf endgültig erledigt. Um 4.15 Uhr war ich in Marktredwitz. Dann musste ich ein Stück zurück nach Kirchenlaibach fahren, umsteigen war schließlich um 5.30 Uhr in Gayreuth. Da so früh kein Zug nach Münchberg fuhr(!), musste ich mit dem Bus nach Gefrees , nochmals umsteigen und war schließlich um 6.53 Uhr in Münchberg.
Das Wetter(es schneite) war wie meine Laune-nämlich schlecht.
FAZIT: Vielleicht sollte ich doch den Führerschein machen(grins)
Aber, Hauptsache einen neuen Ground abgehakt!