Spielberichte  /  Inland

FC Augsburg - Bayern München Amateure

Emil  2004/05/01

Ein Schritt Richtung Aufstieg

Ein Schritt Richtung Aufstieg

FCA – Bayern München Amateure 1:0
Tor: Christian Okpala
Zuschauer: 5500 (ca. 50 Bayern Supporter)

Das letzte Heimspiel, dass ich vom FCA gesehen habe, war auch gleichzeitig das letzte Bayernligaspiel gegen den WfV. Die einzige Parallele zwischen diesen beiden Spielen war das schlechte Wetter vor dem Spiel. Doch im Gegensatz zu damals hat sich der Regen während des ganzen Spiels zurückgehalten. Ansonsten hat sich aber einiges geändert: das Bier ist nunmehr light, der Staionkurier kostet etwas, die Zaunfahnen haben sich mind. verdoppelt und überhaupt hat sich im Fanlager einiges getan. Zum alten Kern gesellen sich nun sehr viele Jugendliche, was wohl deutlich macht, dass Erfolg sexy ist und neues Publikum anzieht. Das könnten wir in Hof auch mal wieder gebrauchen.

Zu Spielbeginn gab es keine Choreographie des FCA, außer dem üblichen Doppelhalter hochhalten und Zeitungsschnippsel durch die Luft schmeissen. Der Support an sich war gut, es gab sogar einige neue Lieder seit meinem letzten Besuch des FCA (war im übrigen auswärts beim OFC vor 1,5 Jahren). Die Bayern Sups machten für ihren kleinen Haufen einen ganz guten Eindruck, wobei sie nur akustisch auffielen. Ihren bekannten Trompeter haben sie wohl nach Köln zum Spiel der Profis geschickt. Viele meinten gottseidank.

In beiden Hälften hatte der FCA eine optische Feldüberlegenheit, was v.a. auch daran lag, dass die kleinen Bayern dem Augsburger Spielmacher Zani sehr viel Platz liessen. Diesem bei seiner Ballbehandlung zuzusehen war allein schon sehenswert: Schöne Ballannahmen, gutes Auge und schöne Pässe. Wäre er wohl enger gedeckt gewesen, der FCA hätte Schwierigkeiten im Spiel nach vorne gehabt. Das 1:0 in der 27. Minute fiel nach einem Eckball. Der Schweizer (!) Okpala nutzte einen Torwartfehler zum verdienten 1:0. Kurz darauf fast das 2:0, aber der Linienrichter befand das Okpala im Abseits stand. Zu Recht!

In der Halbzeit blätterte ich im Stadionkurier und zu meinem Entsetzen mußte ich feststellen, dass Augsburgs zweite Mannschaft fast identisch mit der 1. ist. Bis auf 2-3 Spielern kicken dort die gleichen Köpfe. Ich kann zwar verstehen, dass diese auf lange Sicht mind. eine Bayernligamannschaft brauchen, aber richtig stolz auf so einen Aufstieg kann ja wohl keiner richtig sein, oder?

Die zweite Halbzeit versprach Spannung pur. Kurz vor seiner Auswechslung düpierte Okpala zwei Gegenspieler an der Aussenlinie, um darauf völlig alleine vor dem Torwart aufzutauchen. Nur der mäßige Abschluß verhinderte eine Nominierung zum Tor des Monats. Dann gab es kurz Aufregung, da der Schiri eine klare Tätlichkeit des Bayern 10ers nicht mit Rot ahndete. Später, in der Berichterstattung des B3, wurde das nichteinmal erwähnt. Genauso wie sie die Zuschauerzahl auf 3000 fast halbierten. Es kann sich jetzt jeder ein eigenes Bild über die objektive Berichterstattung des B3 machen.
In den letzten 10 Minuten schwamm die sonst sehr sichere Abwehr der Augsburger enorm. Der Höhepunkt dabei war ein völlig freistehender Guerrero, der aus gut 6 Metern den Ball am Tor vorbeischoss. Und dann der erlösende Schlusspfiff und pure Freude bei den Augsburger Fans.
Insgesamt ein sehr unterhaltsames Spiel, auf Augsburger Seite haben mir v.a. Zani, Abazzi und Okpala gefallen.

Nach dem Spiel ging es in die Stadiongaststätte, wo man noch einige alte Augsburger traff. Manche haben ein ganz schönes Bäuchen bekommen, aber da darf ich ja gar nichts sagen. Einige sprachen mich auf das hoffentlich eintreffende Pokalspiel gegeneinander an, wobei wir mit Frohnlach schon noch einen großen Brocken vor uns haben (der FCA spielt gegen den Erzfeind aus alten Bayernligazeiten Aindling). Das Spiel wäre übrigens am 19.5., am Tag vor Christi Himmelfahrt (für viele eher als Vatertag bekannt!), was für eine schöne Party spräche, da man am nächsten Tag nicht verkatert zur Arbeit muß.

Was gibt es noch zu sagen? Der Suz, ehemaliger Besitzer der pelebar, in der auch schon einige Hofer ein Bier geniessen durften, hat nun eine neue Kneipe, das SUZ. Dort konnte ich wenigstens einen Hofer Kicker Sieg landen (auch wenn es nur gegen den humba ging *g*).
Die Augsburger bekommen ein neues Stadion, was fast alle unterstützen, wobei ich das Rosenau-Stadion nach wie vor für ein super schönes Stadion halte und wenn so viele Zuschauer wie gegen die Bayern Sups kommen, ist auch die Stimmung ansprechend. Abschließend wünsche ich dem FCA den Aufstieg in die zweite Liga, wo sie dann, wenn Sechzig weiter so schlecht spielt, ein richtig geiles Derby hätten.