Spielberichte  /  Inland

Union Berlin - FSV Mainz05

Holger  2004/02/01

Union Berlin – FSV Mainz05

2. Bundesliga
Stadion an der alten Försterei
Zuschauer: 5985 (ca. 150 Gäste)
Ergebnis: 1:1 (1:0)

So schnell kann das gehen. War ich vor kurzem noch ein faul daheim abhängender Nichtsnutz, der sich voll auf irgendwelche Fußballtouren konzentrieren konnte, so hatte sich Anfang 2004 das Blatt ziemlich gewendet. Der Beginn meiner Diplomarbeit in Augsburg am 12. Januar und anstehende Prüfungen riefen doch ziemlichen Stress hervor und brachten meinen Hopping- Drang zunächst zum Erliegen. So musste ich meine geplante Belgien-Tour am 17. Januar wegen Demotivation canceln. Und auch an diesem Sonntag hätte ich eigentlich zu Hause bleiben und dringendst lernen, standen doch in nächsten Woche 2 Prüfungen an. Aber ich entschied mich Prioritäten zu setzen, denn wirklich wichtig ist doch nur der Fußball, oder?
Trotzdem lies mich die Wetterlage keine Ruhe, als ich kurz vor 7 Uhr früh zum Münchberger Bahnhof trottete. Obwohl am Samstag auf der Union-HP stand, dass das Spiel „zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gefährdet sei, beauftragte ich einen Kumpel im Videotext zu überwachen, ob das Spiel nicht doch ausfällt und mich dann zu informieren. Meine Sorge war zumindest nicht völlig unberechtigt, wie die Platzverhältnisse später zeigten. Aber ich war natürlich froh, dass es keine Absage gab, da mein Alternativprogramm(Hertha Amateure –Yesilyurt, bzw. Babelsberg – Frankfurt/Oder) nicht wirklich der Bringer war....
Über die Zugfahrt(WE- Ticket) gab es diesmal nix zu motzen- trotz teilweise kurzer Umsteigezeiten lief alles glatt. Und so erreichte ich um ca. 13 Uhr den Berliner Ostbahnhof. Dort noch ausgiebig gesch...(Vorsicht: versifftes Klo!) und Pizza gemampft und schon konnte die S-Bahn Fahrt nach Köpenick beginnt. Um kurz nach 14 Uhr erreichte ich das Stadion und begab mich auf die Suche nach einer Ticketkasse. Das gestaltete sich aber unerwartet schwierig, denn es gab zwar einige Eingänge aber nirgends war eine Kasse zu sehen. und so kam ich nach 20 minütigem, völlig sinnlosem Gerenne durch übelsten Matsch wieder an den Ausgangspunkt-ein Fanartikelshop- zurück. Sehr toll!!
Immerhin merkte ich dann, dass man dort auch Tickets kaufen kann. Als ich das Stadion betrat merke ich, warum ich keine Kasse fand: In der Alten Försterei sind fast alle Kassen hinter(!!) der Eingangskontrolle(Abtasten). Oh Mann, wer soll das ahnen!
Das Stadion (ich stand in der Gegengerade) gefiel mir sehr gut. Viele Stehplätze und wenig Sitzplätze- das gefällt dem Fußballfan! Dazu eine kleine aber sehr schmucke Haupttribüne.
Zum Spiel: Die Platzverhältnisse waren schlichtweg unter aller Sau. Matsch ohne Ende. Zudem begann es pünktlich kurz vor dem Anpfiff zu regnen und hörte auch bis zum Ende nicht mehr auf.
Dennoch ein Kompliment an beide Mannschaften, die trotz der widrigen Umstände ein kurzweiliges Spiel lieferten. Es endete mit einem letztlich gerechten 1:1. Schade, dass die Eisernen die frühe 1:0 Führung nicht ins Ziel retten konnten und in der Schlussphase noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Aber sie hatten auch selbst schuld, da sie in der 2. Halbzeit die Offensivbemühungen fast komplett einstellen. Dieses führte zu verbalen Wutausbrüchen einiger Union- Fans gegen Trainer Votava. Dennoch war die Stimmung und der Support der Fans echt gut. Wäre schade, wenn dieser Traditionsverein aufgrund seiner finanziellen Probleme irgendwann in der Bedeutungslosigkeit verschwinden würde...
Nach dem Spiel beeilte ich mich um völlig durchnässt und in Erwartung eines Fieberschubs, aber dennoch irgendwie zufrieden, dass die fußballlose Zeit endlich vorbei war, meine S-Bahn zu erreichen. Gegen 23 Uhr war ich wieder in Münchberg und konnte mich seelisch auf die nachfolgende Übertragung des Super Bowls vorbereiten.
FAZIT: und niemals vergessen.......EISERN UNION!!!