Spielberichte  /  Inland

FSV Mainz 05 - VfB Lübeck

Holger  2003/11/30

FSV Mainz 05 – VfB Lübeck

2. Bundesliga
Bruchwegstadion
Zuschauer: 13250 (davon ca. 100 Gäste)
Ergebnis: 3:1 (1:1)

Als ich eines schönen Abends mal nachrechnete, wie viele Zweitligastadien ich so besucht habe, traf mich fast der Schlag: Gerade mal magere 6 (von 18). Diese Bilanz musste dringend aufgebessert werden! Und da ich ja ein bequemer und sparsamer Mensch bin, suchte ich mir den einzigen der fehlenden 12 Grounds raus, den man wirklich ohne Probleme mit dem WE- Ticket machen kann. Mann, warum muss ich auch in Münchberg leben, statt in einer Stadt, die mitten in Deutschland liegt, wie Frankfurt oder Mannheim....
Aber jammern hilft ja nichts und so bestieg ich Sonntag früh um 8.06 –mal wieder allein- den Zug Richtung Würzburg. Ursprünglich wollte mich ein Nachwuchshopper aus Hof begleiten, der aber aus finanziellen Gründen leider absagen musste. Nach Umstiegen in Würzburg und Aschaffenburg näherte ich mich um 13 Uhr langsam Mainz und es war immer noch kein Fan zu sehen. Langsam machte ich mir Sorgen: Sollte das Spiel etwa abgesagt worden sein????
OK, es war natürlich auch noch früh, aber trotzdem...Allerdings stellte sich die Sorge als unbegründet heraus, denn am Hauptbahnhof in Mainz liefen doch einige Leute mit roten Schals, bzw. Trikots rum. Dort hing ich noch etwas ab, ehe ich mich kurz vor 14 Uhr auf den relativ kurzen(10 bis 15 Minuten) Fußweg gen Stadion. Dort angekommen war trotz der frühen Zeit eine Riesenschlange vor der Kasse, so dass in mich entschied in den Gästeblock zu gehen, was mir relativ leicht fiel, da ich Mainz eh nicht leiden kann... Vor der Gästekasse war –erwartungsgemäß- kein Mensch und so kaufte ich mir für moderate 6.50 Euro mein Ticket. Dann die Überraschung: Auf den Weg in den Block wurde ich gleich 2 mal(!) durchgefilzt. Mann, müssen die Angst vor den Lübecker Hooligans haben....*grins*
Im Block angekommen war ich angenehm überrascht. Ein kleiner (ca. 60 Mann), aber durchaus symphatischer Haufen diese Lübeck- Fans. Ich muss aber sagen, dass ich nicht sehen konnte, wie viele Lübecker im darüberliegenden Sitz-Gästeblock waren, deshalb ist die angegebene Zahl von 100 Gästefans nur spekulativ...
Auch der Ground machte einen positiven Eindruck. Sowohl die Mainzer Fankurve hinter dem Tor, als auch die Sitzplatzbereiche wussten durchaus zu gefallen. Auch im Gästeblock (auf der Gegengeraden gegenüber der Haupttribüne im Eck gelegen) hatte man bis auf ein etwas störendes Sicherheits- Fangnetz gute Sicht.
Zum Spiel: In der fing Mainz gleich stürmisch an und ging auch verdient in Führung. Aber dann übernahm überraschenderweise Lübeck das Kommando und kam kurz vor der Halbzeit verdient zum Ausgleich.
Auch nach der Pause war das Spiel ausglichen und die Hoffnung im Block auf eine Sensation wuchs. Aber in der 65. Minute der Schock. Nach einem Freistoß wehrte der Lübecker Torwart einen Kopfball bravourös ab. Doch der Schiri pfiff ELFMETER. Entsetzen, keiner (einschließlich mir) wusste warum. Erst hinterher sah ich im TV, dass man den Elfer durchaus geben konnte. Mainz verwandelte und hatte das Spiel dann bis zum Schluss wieder sicher im Griff und konnte auch noch das 3:1 erzielen. Im Block sprach mich während des Spiels nur ein Lübecker auf meinen ganz und gar nicht norddeutschen Dialekt an, der sich aber mit der Erklärung: „ Ich bin Groundhopper und zudem Mainz- Hasser“ zufrieden gab.
Auf der Heimfahrt passierte nichts mehr und ich konnte mich seelisch auf das am nächsten Tag stattfinden Montagsspiel „meines“ Clubs gegen Bielefeld vorbereiten, an dem ich zum ersten mal in dieser Saison(eigentlich voll schändlich) mal wieder ins Frankenstadion gehen werde. (Davon gibt’s aber keinen Bericht- will ja nicht übertreiben). Gegen Mitternacht erreichte ich schließlich – nach vorangegangener Stärkung durch ein Doppel-Whopper-Maxi-Menü in Bamberg- meine schöne(?) Heimatstadt Münchberg!