Spielberichte  /  Inland

TSG Hoffenheim - Kickers Offenbach

Holger  2003/11/22

TSG Hoffenheim - Kickers Offenbach

Regionalliga Süd
Dietmar-Hopp-Stadion
Zuschauer: 2600 (etwa 350 Gäste)
Ergebnis: 2:2 (1:1)

Tja, eigentlich hätte dieser Samstag einen ganz anderen Verlauf nehmen. Denn ich hatte geplant nach Belgien(Lüttich) zu fahren und am Sonntag weiter zu Freiburg-Frankfurt (Karte dafür hatte ich schon, siehe nächster Bericht). Allerdings hätte ich, um beides zu kombinieren eines der folgenden 3 Dinge tun müssen:
1. 7 Stunden nachts auf irgendwelchen belgischen Bahnhöfen abhängen
2. ein Zimmer in Belgien nehmen
3. mit nem Nachtzug und dann mit ICE sinnlos und voll teuer durch die Gegend fahren

Etwa 2 Wochen vor der Tour merkte ich, dass ich auf keine der 3 Möglichkeiten recht Lust hatte und verschob deshalb den neuen Länderpunkt auf 2004. Auf der Suche nach einer Alternative stach mir sofort dieses Spiel ins Auge, zumal ja bei Hoffenheim mit Christian Möckel ein Ex- Hofer spielt. Ihn stellte ich während des Spiels auch unter besondere Beobachtung... So ging es um 8.06 zunächst mit dem Zug nach Würzburg. Nach einem weiteren Umstieg im bekannten (?) Bahnhof Bad Friedrichhall-Jagstfeld zeigte sich deutlich, was für ein übles Kaff doch dieses Hoffenheim ist. Der folgende Regionalexpress Richtung Mannheim hielt nämlich nicht mal dort, sondern fuhr eiskalt durch. SKANDAL! Sind wir hier in Seulbitz, oder was? So musste ich bis in eine Weltstadt mit Namen Meckesheim fahren und mit der Regionalbahn wieder zurückfahren. Dort traf ich auch auf die ersten Kickers-Fans, welche im Hoffenheimer Bahnhof (falls man das überhaupt so nennen kann) von ca. 10 grünen Vertretern empfangen wurden. Vorteil an dem Kaff: Man hat null Probleme den Ground zu finden, zumal er auf einem Berg liegt(vgl. Lautern) und somit schon vom Zug aus gut sichtbar ist. Dieser machte einen positiven Eindruck. Ein kleines schmuckes Stadion mit einer modernen Tribüne, die sich über die ganze Gegenseite erstreckte.

Zum Spiel: Die ersten 20 Minuten passierte nichts, nur Möckel zog sich den Spott der Offenbacher Fans zu als er einen Volleyschuss aus ca. 20 Metern in den 3. Stock Balkon rechts beförderte. Dann mit der ersten Chance das 1:0 für Hoffenheim. Offenbach übernahm jetzt noch deutlicher die Initative und kam in der 35. Minute zum 1:1. Kurz vor der Pause artete das Spiel kurzzeitig in ein wüstes Getrete aus und Christian Möckel vergab alleine vor dem Torwart die Chance zum 2:1. Das fiel dafür in der 53. Minute für Offenbach, die besser aus der Pause gekommen waren. Ab der 65. Minute übernahm dann Hoffenheim das Kommado, was auch mit dem 2:2 belohnt wurde. Möckel war da aber schon gar nicht mehr dabei. Ausgewechselt in der 64. Minute bei Rückstand der eigenen Mannschaft- das sagt wohl alles über seine Leistung. In der Schlussphase war das Spiel ausgeglichen, am gerechten Remis änderte sich aber nichts mehr. Insgesamt ein abwechslungsreiches, kurzweiliges Spiel.

Zum Support ist zu sagen, dass die ca. 350 Kickers Fans den etwa 30 Mitgliedern des Hoffenheimer Fanclubs, welche mit Minitrommeln die nachmittägliche Dorfidylle störten deutlich überlegen waren. Um mir heimwärts dieses sinnlose Rumgefahre mit dem Zug zu ersparen und da ich noch über 1 Stunde Zeit hatte, kam ich auf die tolle Idee ins 4km entfernte Sinsheim zu laufen, wo der Regionalexpress hält. Während ich so an der vielbefahrenen Bundesstrasse entlangtrottete (Mann, muss ich bescheuert sein), erfuhr ich auch vom 2:2 unseres BHFC gegen Fürth Amas. Naja, nützt halt nicht wirklich viel. Um 22 Uhr war ich dann wieder daheim in Münchberg.