Spielberichte  /  Inland

Bayer 04 Leverkusen - Schalke 04

Holger  2003/11/09

Bayer 04 Leverkusen – Schalke 04

1. Bundesliga
Stadion: (B)Gay-Arena
Zuschauer: 22500(ausverkauft), davon 3000 Schalker(ganz grob geschätzt)
Ergebnis: 3:1 (2:1)

Fragt mich nicht wieso, aber ich verspürte schon länger den Drang, diesem Stadion einen Besuch abzustatten. An jenem Novembersonntag sah ich nun die Gelegenheit dazu. Da aber Spiele in Leverkusen wegen der geringen Stadionkapazität so gut wie immer(und gegen Schalke natürlich erst recht) ausverkauft sind, sah ich mich gezwungen die Kartenbeschaffung auf ein bekanntes Internet-Auktionshaus zu verlegen. Ich hatte mir zwar vorgenommen maximal 30-35 Euro auszugeben, aber konnte mich kann doch nicht zurückhalten auf 38 hochzugehen. Nachdem der Verkäufer sich viel Zeit mit dem Schicken lies, und meine Geduld dadurch auf Höchste strapazierte, traf schließlich am Freitag die begehrte Karte ein. Nun stellte sich die Zugverbindungsfrage. Ich hatte die Wahl zwischen „viel zu früh“ oder „sehr knapp“ (planmäßige Ankunft in Leverkusen 16.56 Uhr).Da aber letzteres bei der DB nicht unbedingt zu empfehlen ist, entschied ich mich doch für Variante 1.

Und so kam es, dass ich in aller Herrgottsfrüh(5.58 Uhr!!!)mit WE –Ticket bewaffnet den Zug in Münchberg enterte. Dementsprechend leer war selbiger auch, nur ein besoffener Punker fiel mir auf die Nerven, indem er mich innerhalb von 20 min mindestens 5mal fragte, ob bzw. wann wir denn in Neuenmarkt-Wirsberg seien. Die weitere Fahrt (Stationen: Würzburg, Frankfurt, Siegen) verlief ohne Zwischenfälle, wobei mir 30 min Verspätung des Zuges von Siegen nach Köln zeigten, dass die frühere Verbindung wohl die richtige Wahl war... Um kurz nach 15 Uhr erreichte ich schließlich Köln. Nach kulinarischer Stärkung entschied ich mich, etwas Zeit durch Besichtigung des Doms totzuschlagen. Weil dieser mir aber auch nicht anders vorkam als die katholische Kirche in Münchberg nur größer, beendete ich den Kulturtrip und enterte die S-Bahn gen Leverkusen. Dort kam ich mit einem älteren (mindestens 70) aber sehr symphatischen Leverkusen Fan ins Gespräch. Der erzählte mir ganz beeindruckt von den massiven Sicherheitskontrollen beim CL-Spiel gegen Haifa (israelische Mannschaft)in der letzten Saison und führte mich gleichzeitig zum Stadion.

Obwohl es immer noch voll früh war (16.15 Uhr), begab ich mich schließlich ins Innere des Allseaters und war angenehm überrascht. Ein richtiges Schmuckkästchen, diese Bay-Arena. Mein Platz war hinter dem Tor und weil es keine Zäune gab, war die Sicht gut, nur die Torlatte störte. Aber die kann man ja schlecht wegmachen..... Die Zeit bis zum Anpfiff vertrieb ich mir mit dem Lesen des Stadionheftes( sehr gut und zudem umsonst). Nach und nach füllte sich der Block und es zeigte sich, dass Leverkusen und Schalke Fans gemischt waren. Allerdings war die Stimmung trotzdem friedlich.

Im Spiel erwischte Leverkusen einen Blitzstart und ging bereits in der 3. Minute in Führung. Dann übernahm Schalke das Kommando und erzielte nachdem man kurz vorher Pech mit einem Lattentreffer hatte, in der 13. Minute verdient den Ausgleich. Die Freude war aber nur kurz, denn in der 24. Minute kam Leverkusen nach einem unberechtigten Freistoß mit seiner zweiten Chance zum zweiten Tor. Bis zur Halbzeit wogte das Spiel hin und her und das Niveau war echt sehr gut. Kurz nach dem Wechsel gab es die rote Karte für den Schalker Matellan wegen Notbremse. Vielleicht etwas hart diese Entscheidung. Und kurz darauf fiel das 3:1 für Leverkusen, wohin leider das Spiel verflachte und bis zum Abpfiff nichts mehr passierte. Erwähnenswert war noch, dass die Schalke-Fans im Gästeblock trotz des mäßigen Spielstandes bis zum Schluß Stimmung machten und sangen, während vom Leverkusener Anhang so gut wie gar nichts zu hören war. Nach dem Schlusspfiff bemühte ich mich schnell zur S-Bahn zu gelangen, da ich mich in Köln noch für die Heimfahrt verpflegen wollte. Diese erreichte ich schließlich auch rechtzeitig, obwohl ich es schaffte mich auf dem nicht langen Weg zu verlaufen(!). Nach Umsteigen in Gießen und Frankfurt erreichte ich um 1.15 Uhr Hanau.

Dort musste ich 1 Stunde 45 Minute überbrücken, bis ein Nacht-IC mich weiter gen Heimat bringen würde. Da es im Bahnhof a....kalt war und zudem ein stinkender Penner rumlag, entschied ich mich eine Bank(Geldinstitut !!) zu suchen um mich aufzuwärmen. Dummerweise rannte ich erstmal in ein Industriegebiet und als in endlich eine Bank gefunden hatte, war es schon fast wieder Zeit zum Bahnhof zu gehen. Tja, echt dumm gelaufen..... Dann ging die Fahrt endlich weiter um 8.15 war in endlich in meinem Bett in Münchberg. FAZIT: Korrekte Tour!