Spielberichte  /  Inland

SpVgg Unterhaching - FC Augsburg

Markus  2003/05/04

Ein Dorf Ist Ein Dorf Ist Ein Dorf!

Regionalliga Süd
Stadion: Sportpark
Zuschauer: ca. 4.500 davon ca. 200 Augsburger im Fanblock
Ergebnis: 0:1 (0:1)

SpVgg Unterhaching
Aufstellung: Heerwagen - Bucher, Seifert, Strehmel, Grassow - Zimmermann,
Omodiagbe, Majstorovic, Lust - Copado, Leitl

FC Augsburg
Aufstellung: Miletic - Alder, Löring, Nagorny - Bode, Abazi, Reeb,
Hofschneider, Dressler - Kovacec, Coulibaly

Schiedsrichter: Fandel (Kyllburg) - Assistenten: Greipl, Emmer

Diesmal ging die Fahrt von Nürnberg los und auch mit dem Auto. Ich hatte beim Emil genächtigt und so fuhren wir - frisch gestärkt und bei herrlichstem Sonnenschein gegen Mittag in Richtung Süden. Unser Transparent: "Sehnsucht Grüne Au" im Kofferraum und mit der Aussicht, ein echtes Spitzenspiel zu sehen. Haching war schon so gut wie aufgestiegen - und Augsburg benötigte unbedingt einen Sieg, um seine Minimalchance auf den Aufstieg zu wahren. Den Sportpark in Haching hatten wir auch recht schnell gefunden - gegen halb zwei waren wir bereits - noch vor den Augsburger Fanbussen (3 Busse kamen aus der Fuggerstadt nach Haching!) in der Münchner Vorstadt. Genügend Zeit also, um den sehr schönen Biergarten vor dem Stadion ausgiebig zu testen. Knapp zwei Kaltgetränke später kamen dann auch die Augsburger Jungs - ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten.

Eine halbe Stunde vor Spielbeginn gingen wir dann - mit den Augsburgern - in den Fanblock. Ein häßlicher kleiner Käfig mit kaum Platz, die ganzen mitgebrachten Banner und Transparente aufzuhängen. Auch die - sicher vorhandene - Möglichkeit, diese im leeren Block daneben zu befestigen, erlaubten uns die sehr unfreundlichen Ordner nicht. So entschlossen wir uns, das Sehnsucht-Transparent wieder ins Auto zu bringen, um wenigstens den Augsburgern eine Möglichkeit zu geben, Ihre Zaunfahnen aufzuhängen. In das "Gefängnis" Gästeblock kamen dann auch noch ein paar Polizisten, so dass eine gemütliche Stimmung erst gar nicht aufkommmen sollte.

Die Anfeuerung der Augsburger Fans war in den ersten 45 Minuten dafür umso besser - pikant auch das kurz vor Spielbeginn aufgerollte Banner: "Ein Dorf ist ein Dorf ist ein Dorf" - das extra für dieses Spiel angefertigt wurde. Das Spiel selbst dagegen war sehr taktisch und beide Abwehrreihen schenkten sich nichts. So war es nicht verwunderlich, dass ein einziger Treffer das Spiel entschied. Kovacec erzielte dieses bereits in der 11. Spielminute. Danach hatte Augsburg zwar noch einige Chancen zum Ausgleich, aber zumeist war es Coulibaly, der entweder einen Schritt zu spät war oder eben das Tor nicht traf.

In der zweiten Halbzeit spielte Unterhaching dann sehr souverän und liess dem FCA kaum mehr eine Chance. Dies merkte man dann auch langsam im Gästeblock, die gute Stimmung der ersten Hälfte war so gut wie weggeblasen. Bester Spieler der Augsburger war an diesem Tag wohl der Ex-Hofer Sören Dressler, der auf der linken Seite immer wieder gefährlich nach vorne stossen konnte - aber ebenso glücklos blieb wie seine Kollegen. Das 1:0 ging am Ende in Ordnung. Trotz der Enttäuschung der Niederlage und des wohl entgültig verpassten Aufstiegs feierten die Gäste aber nach dem Abpfiff noch lange Ihre Spieler.

Fazit: Wir hatten typisches Spitzenspiel gesehen - und das ist eben leider nicht immer attraktiver Fussball. Gleich nach dem Spiel gings dann auch schon wieder zurück auf die Autobahn - und mit Zwischenstopp Nürnberg, wo ich den Emil nach Hause fuhr - kam ich dann auch gegen 20 Uhr schon wieder in Hof an.