Spielberichte  /  FC Bayern Hof II

TG Höchberg - FC Bayern Hof II

Lissi  2003/11/02

Kängurufussball

Landesliga Bayern Nord
Stadion: Hans-Stumpf-Sportplatz
Zuschauer: 200
Ergebnis: 3:1 (0:0)

Was machen anständige Leute üblicherweise an einem Sonntagmorgen??? Klar, man geht in die Kirche und betet. Nicht aber Holger und ich! Um 9.48 Uhr ging nämlich der Regionalexpress nach Würzburg und wir waren mittendrin. Gutgelaunt vom Vortag, nach dem ersten Saisonsieg des geliebten FC Bayern Hof gegen den FV Würzburg ging es eben nach Mainfranken, um die Reserve zu unterstützen! Die Fahrt verlief weitgehend ereignislos, bis auf einen älteren Herrn. Dieser belustigte mich, da er die automatisch öffnende Tür zum Abteil manuell und mit größtem Kraftaufwand versuchte zu öffnen! Tja, dumm wenn man den gelb (Zufall?) leuchtenden Knopf nicht sieht, der den Öffnungsmechanismus wie von Zauberhand betätigt. Ich fand´s lustig.

In Würzburg angekommen, wurde erst einmal der Busfahrplan eruiert (wie Holger sagen würde) um nach Höchberg zu gelangen. An der Station Fasanenstraße war es Zeit auszusteigen. Ein Glück nur, das die digitale Anzeige jede Station anzeigte, da die Ansage des Busfahrers äußerst schwer zu verstehen war. In der Stadiongaststätte gab es lecker Mittagessen und so war man für das Match gestärkt!

Die erste Halbzeit war sehr hektisch und ohne Konzept beider Seiten. Erinnerte mich an Kängurufussball. Man war das ein Gebolze und Gepflocke! Im zweiten Durchgang wirkte das Spiel geordneter und Hof ging Mitte dieser Hälfte etwas überraschend aber nicht unverdient in Führung. Durch einen Sonntagsschuss eines Mainfranken, der aus 30 Metern Volley ins Dreieck traf kippte das Spiel. Besonders amüsant war der Stadionsprecher, der wirres Zeug nach jedem Treffer der TG laberte. Mit dem Sprechen haben es die Würzburger nicht so, war mein Fazit des Tages. Unmittelbar nach dem zweiten Treffer datierte der lustige Vogel den Zeitpunkt des dritten Treffers auf die „kurz danach“ Minute! Von Support unsererseits konnte nicht die Rede sein, da meine Stimme doch recht angeschlagen vom Vortag gekennzeichnet war. Mit ner Niederlage aber mit einem neuen Ground fuhren wir dann mit Balous-Bruder per PKW wieder heim!