Spielberichte  /  FC Bayern Hof

FC Bayern Hof - SpVgg Ansbach

Andi  2005/06/12

Das Ende der Hoffnung - wieder Landesliga nächste Saison

13.06.05 Relegation zur Bayernliga
FC Bayern Hof - SpVgg Ansbach 1:2 (0:0)
in Stegaurach, ca 1300 Zuschauer, 800 aus Hof

Die Tränen sind getrocknet, doch die Wunden sind wohl noch lange nicht verheilt. Seit Samstag steht es fest, dass die Bayern auch nächste Saison in der Landesliga Nord ihrem Spielbetrieb nachgehen werden.
Vor dem Qualifikationsspiel gegen Ansbach glaubten viele Bayernanhänger nicht an einen Erfolg. Ansbach war in den letzten Spielen der Bayernliga wieder erstarkt, Hof hatte zuletzt auch nicht mit guten Ergebnissen geglänzt. So war es auch kein Wunder, dass in einer Forumsumfrage ein Großteil der Fans bereits eine Niederlage erwartete.

Dennoch waren viele hundert Hofer nach Stegaurach gefahren. Leider wurde sofort wieder ersichtlich, was einige Leute von den Hofer Fans halten. Nicht anders konnte man das massive Polizeiaufgebot mit 15 Kleinbussen erklären. Im Schnitt kam schätzungsweise ein Grünes Männchen auf 20 Zuschauer. Schön, dass man als normaler Fan das Gefühl vermittelt bekommt, dass man ein Verbrecher sei...

Doch zurück zum sportlichen Geschehen. Als das Spiel begann, war man froh - anders als in Würzburg - die ersten Minuten ohne Gegentor zu überstehen. Doch die Mannschaft hatte an diesem Tag weit mehr zu bieten. Eine sehr engagierte Leistung mit einem großem kämpferischen Einsatz schlugen sich in einer klaren Überlegenheit bei Zweikämpfen und in teilweise traumhaften Kombinationen nieder. Und so sprang schnell der berühmte Funke vom Platz zu den Hofer Zuschauern über. Es zeigte sich, dass die super Unterstützung den Hofern weiter Sicherheit verlieh, aber gleichzeitig die Ansbacher verunsicherte. Zwingende Torchancen waren leider dennoch nicht viele zu sehen und so ging es in torlos in die Pause. Jeder war sich sicher, dass mit dieser Leistung nichts mehr anbrennen sollte, so optisch überlegen schienen die Hofer zu sein.

Nach einigen Minuten in der 2.Halbzeit dann endlich der vielumjubelte Führungstreffer durch Torsten Drechsel. Die Bayern setzten weiterhin nach, um die Entscheidung herbeizuführen. Leider vergab z.B. Micklisch, der viel zu überstürzt abschloss, anstatt den Ball zu stoppen, die nächste Großchance. Hier wäre wohl sinnvoller gewesen ein zweites Tor zu erzielen, anstatt mit einem Direktschuss das Tor des Jahres erzielen zu wollen. Aber die gesamte Mannschaft zeigte weiterhin guten Fußball, was den Bayern vielleicht zu dem Prädikat „beste Saisonleistung“ verhalf.

Oft und gerne schiebt man im Fußball dem Schiedsrichter die Schuld in die Schuhe. Doch bei diesem Spiel hatte dieser zumindest dafür gesorgt, dass Ansbach wieder ins Spiel kam. Schon in der ersten Halbzeit wurde von den Bayernfans Sprechchöre gegen den Schiri angestimmt, wobei bei objektiver Betrachtungsweise dieser nicht parteiisch gehandelt hat, auch wenn bei schlimmeren Fouls auch mal eine gelbe Karte Ruhe ins Spiel gebracht hätte. Nur leider häuften sich unverständliche Entscheidungen bzw. ungleiche Behandlung der auf dem Platz stehenden Teams. Einige kleinlich vom Schiri abgepfiffene Aktionen der Hofer, brachte Ansbach besser ins Spiel, auch wenn der Anschlusstreffer dennoch überraschend kam. Kurz vor Schluss dann der endgültige Genickbruch. Die Hofer Abwehr – sonst im ganzen Spiel abgeklärt und überzeugend – sah nicht so gut aus und kassierte das Gegentor. In den letzten Minuten gelang ist leider nicht, noch den Ausgleich zu erzielen.

Das war es dann, und noch ein Jahr in der Landesliga steht nun bevor. Trauer und Enttäuschung sind in so einem Fall – auch wenn es wichtigere Dinge als sportliche gibt – schwer zu beschreiben. Super gespielt, beste Saisonleistung (wenn man das Kaliber des Gegners einbezieht) aber nichts gewonnen. Die Fans verhielten sich friedlich, wie es sich im Sport gehört. Überhaupt ist es verwunderlich welch schlechten Ruf die Hofer Fanszene zu haben scheint. Bei den Kosten, den solche Polizeieinsätze kosten, geht das absolut zu weit. Nett auch dass man sich direkt nach Abpfiff eingekreist sah. Außerdem wurde der gesamte auf der Tribüne stehende Hofer Block gefilmt. Ein wenig mehr Fingerspitzengefühl wäre auch angebracht, wenn man sich nach einer traurigen sportlichen Niederlage nicht noch zusätzlich durch solche Maßnahmen provoziert fühlen würde. Wie fast alle Hofer bin auch ich selbst noch nie ausfällig geworden und man sollte sich mal überlegen ob derartige Aufgebote in Zukunft notwendig sind.

Noch einmal Kompliment an die Hofer Mannschaft, sie waren „heiß“ und haben trotz der unglücklichen Niederlage die Fans entzückt. Was aber leider Fakt bleibt, ist eine weitere Saison Landesliga, in der uns mit Schweinfurt der nächste Traditionsverein einem Aufstieg im Wege stehen könnte. Ob die frustrierten Fans eine weiteres Jahr so oft und zahlreich zu Auswärtsspielen fahren werden, bleibt abzuwarten, ebenso die Frage, welche Form die Mannschaft nächste Saison haben wird. Wieder einmal bleibt nur die Hoffnung. Diese wird vielleicht mit dem Aufstieg im nächsten Jahr belohnt. Zu wünschen wäre es dem leidgeprüften Anhang, unserer so toll kämpfenden Mannschaft und der meiner Meinung nach gute Arbeit leistenden Vereinsführung!!!