Spielberichte  /  FC Bayern Hof

SV Erlenbach - FC Bayern Hof

Holger  2004/09/04

SV Erlenbach – FC Bayern Hof

04.09.04 Landesliga Nord
SV Erlenbach – FC Bayern Hof 2:0 (0:0)
Waldstadion 400 Zuschauer (ca. 30 Gäste)


Nachdem ich schon nicht in Kahl war, sollte zumindest diese –ebenfalls weite- Auswärtsfahrt angetreten werden. Allerdings lies ein Blick auf die Zugverbindung meine Motivation gleich dramatisch sinken. Denn vor und nach dem Spiel 2 Stunden zu warten ist für einen Nichttrinker sehr hart! *g*
Da ich aber an diesem sonnigen und sehr heißen Samstag absolut nichts Besseres vorhatte, fand ich mich trotzdem kurz nach 10 Uhr am Bahnhof in Münchberg ein. Im Zug war ich angenehm überrascht ,denn es befanden sich nicht nur Huberla und Babs (von beiden wusste ich, dass sie fahren würden), sondern noch 5 weitere Mitfahrer, darunter auch der legendäre „Bamberg-Flitzer“ ein- immerhin!
Etwas peinlich wurde es, als mich im Zug eine Lehrerin des Gymnasiums Münchberg (dieses besuchte ich 9 Jahre) erblickte, die mich erstaunt fragte, ob ich denn zu dieser grölenden und saufenden „Meute“ gehöre. Aber, was solls – das gehört halt auch zum Fußball dazu (zumindest für viele)...
In Würzburg trafen wir beim Umsteigen auf Exilhopper Junior-Hofer, der von einem Hopperkollegen aus der Oberpfalz begleitet wurde. Allerdings zog ich mir beim nächsten Umstieg in Aschaffenburg dessen Unmut zu, als ich mir eins meiner absoluten Lieblingsgerichte, nämlich einen extrascharfen DÖNER reinzog (von wegen Gestank und so). Manche Leute haben halt keine Ahnung von Esskultur...
Als wir um 14.30 Uhr am idyllisch gelegenen Wald“stadion“ (ist ein stinknormaler Sportplatz) ankam, nutzte ich die 1,5 Stunden Wartezeit bis zum Anpfiff dazu, mich um eine Mitfahrgelegenheit nach Hause per Auto zu kümmern. Das hatte in Bamberg schon geklappt-und tatsächlich: Dank Balou’s Vermittlung konnte ich einen Platz im Auto von Sven ergattern. Nochmal ein dickes Dankeschön!
Nachdem auch Ultrahopper Markus (Hof/Saale) plus Autobesatzung um kurz vor 16 Uhr eingetroffen waren, konnte es endlich losgehen. In der ersten halben Stunde spielte unsere Mannschaft technisch guten Fußball und hatte Erlenbach klar im Griff. Leider konnte Gogolok 2 sehr gute, und Micklisch eine halbe Chance nicht nutzen. Mich beschlich irgendwie eine doofe Ahnung. Und tatsächlich: Erlenbach bekam Oberwasser und hatte kurz vor der Halbzeit eine Riesenchance (Latte). Doch es sollte schlimmer kommen. In der zweiten Halbzeit ging bei unserer Mannschaft gar nichts mehr. Spätestens am Strafraum war Endstation. Von den mittlerweile 3 Stürmern (Scheller und Heckenberger waren für Gogolok und Scherbaum gekommen) war absolut nix zu sehen. Erlenbach kämpfte unsere Mannschaft regelrecht nieder und gewann am Ende verdient mit 2:0.
Nach dem Spiel war meine Laune- und die sämtlicher Hof Fans- total am Boden. Ich hatte fest mit einem Dreier gerechnet. Man muss sich das überlegen : Letzte Saison spielte Erlenbach noch eine Liga unter unserer Fohlenelf. Und jetzt verliert die Erste in diesem Kaff. Traurig, traurig...
Angesichts dieser Tatsache war ich froh nicht noch bis 19.33 Uhr auf den Zug warten zu müssen, sondern mit Sven und Balou’s Bruder Jan die Heimreise antreten zu können. Natürlich wurde noch viel über die Gründe des Debakels debattiert, aber was solls:
Immerhin sind wir ja noch Spitzenreiter. Und um 21 Uhr war ich wieder daheim. Zugankunft in Münchberg wäre übrigens um 23.57 Uhr gewesen. Das sagt wohl alles über das „enorme“ Tempo der Deutschen Bahn aus.....