Spielberichte  /  FC Bayern Hof

FC Passau - FC Bayern Hof

Holger  2004/04/03

Landesliga wir kommen!

Bayernliga,03.04.04
FC Passau – FC Bayern Hof 1:0 (0:0)
Dreiflüssestadion 350 Zuschauer(40 Gäste)

Heute sollte es also steigen, das „Spiel des Jahres“. Gut, davon war in den vergangenen Wochen und Monaten schon öfters die Rede, aber ein Blick auf die Tabelle zeigte, dass dieser etwas abgedroschene Slogan durchaus Berechtigung hatte. Auch ich, der eigentlich schon vor längerer Zeit die Hoffnung auf den Klassenerhalt verloren hatte, geriet noch mal ins Träumen. Ein Sieg heute und dann.......
Und deshalb lies ich mich auch von der ungünstigen Zugverbindung hinwärts nicht demotivieren. Ich musste nämlich schon 8 Uhr in Münchberg losfahren, da ich mit dem nächsten Zug Richtung Hof (Abfahrt 9.07) den Regionalexpress Hof – München um 5 Minuten(!) verpasst hätte. Danke Deutsche Bahn!! Da ich keinen Bock hatte über eine Stunde am Hofer Bahnhof abzuhängen tuckerte ich schon um 8.45 mit einer Vogtlandbahn los. Kurz hinter Weiden stiegen etwa 10 Fans von 1860 München(spielten gegen Hannover) ein, aber es blieb ruhig. Kurz darauf erblickte ich auf neben den Gleisen verlaufenden Autobahn den Mannschaftsbus von Wacker Burghausen auf dem Weg Richtung Aue. Mann, solche Käffer spielen 2. Bundesliga und wir.........
In Schwandorf stieg ich in den oben erwähnten Regionalexpress um, wo ich auf Babs traf. Gemeinsam ging es weiter Richtung Passau. Bei einem Umstieg in Plattling fiel mir zum ersten Mal ein älterer Mann auf, der seit Münchberg dieselbe Strecke wie ich fuhr. Ich sagte- mehr im Scherz- zu Babs: „Der fährt bestimmt auch nach Passau zum Fußball“. Doch spätestens als er uns auch in Passau auf dem Weg zum Stadion blindlings hinterherlief, merkte ich, dass es wirklich so war....
Aber der Reihe nach: Um kurz nach 13.30 Uhr kamen wir also in Passau an. Babs flehendes Bitten, doch den recht langen Weg zum Stadion per Bus zu überbrücken, ignorierte ich gnadenlos. Denn ich wollte eruieren, wie lange man zu Fuß braucht, weil ich um 17.14 Uhr einen Zug unbedingt erwischen musste- andernfalls wäre ich nicht mehr nach Münchberg. gekommen. Um 14.15 Uhr erreichten wir das Stadion, wo ich – seit längeren mal wieder- auf Junior- Hofer traf. Plaudernd überbrückten wir die Zeit bis zum Anpfiff. In der Zeit war ich angenehm überrascht: Ich hatte mit maximal 5 Hofer Fans gerechnet, aber dann stellte sich heraus, dass etwa 40 Leute( 100,die es laut P. Langer in der Frankenpost gewesen sein sollten, finde ich doch etwas übertrieben) sich auf die weite Reise gemacht hatten. Ein ganz dickes Kompliment dafür!!!
Der relativ große Ground (Fassungsvermögen ca. 20000) gefiel mir –trotz Leichtathletikbahn- ganz gut. Besonders die überdachte Tribüne mit den mehrfarbigen Sitzen schaut echt gut aus.
Zum Spiel:
Die erste Halbzeit war insgesamt sehr schwach (Not gegen Elend, um eine Phrase einzuwerfen). Wir waren leicht überlegen, aber mehr als eine Halbchance (Schlenzer von Preuß) sprang nicht heraus. Kurz nach der Pause eine Schrecksekunde: Ein Passauer Freistoß streifte den Pfosten. Dann kam uns ein Spieler der Heimmannschaft zu Hilfe. Er schlug nach dem Abseitspfiff des Schiris den Ball weg und maulte auch noch. Folge: Gelb-Rot
Jetzt musste doch was gehen!! Und tatsächlich. Unsere Mannschaft machte mächtig Druck und konnte sich innerhalb relativ kurzer Zeit 3 gute Chancen erarbeiten. Leider versiebten Endress (2x) und Preuß diese. Danach fing sich aber die Passauer Abwehr und die Mannschaft kam wieder ins Spiel. In der 72. Minute das Unfassbare: Nach einem dummen Ballverlust des bisher gut spielenden Horky folgte ein genauer Pass in die Spitze und der Passauer Spieler konnte Torwart Vosyka überwinden. 0:1 ein Überzahl- unglaublich. Danach lies unsere Mannschaft leider das Aufbäumen vermissen. Nur Schmidt zwang den Passauer Keeper mittels Freistoß zu einer Glanzparade. Ca. 10 Minuten vor Schluß bekam Scherbaum auch noch Gelb-Rot. Inzwischen war die anfangs relativ gute Stimmung unter den Fans in Wut umgeschlagen - durchaus verständlich. Bei Passau konnte man überhaupt nicht von Support sprechen. Etwa 10 jugendliche „Pseudo-Ultras“ schlugen alle halbe Stunde einmal zärtlich gegen eine Trommel.
Nach dem Spiel kutschierte Hofer Jr. Emil, Steifi, Babs und mich zum Bahnhof und ersparte mir so irgendwelches Gerenne. Vielen Dank dafür!!
Auf der Heimfahrt ging mir ständig die ganze Tragik durch den Kopf. Bayern Hof nur noch fünftklassig, nächste Saison gegen Fußball-Mächte wie Aidhausen, Friesen, oder Aubstadt. Dies ist so traurig, dass ich zum ersten Mal von meinem üblichen Prinzip abwich, und den Bericht mit einer Überschrift begann......