Spielberichte  /  FC Bayern Hof

1.FCNürnberg Am. - FC Bayern Hof

Emil  2004/03/13

1.FCNürnberg Am. - FC Bayern Hof

Bayernliga
Zuschauer: ca. 200 (davon ca.20 Gäste)
Ergebnis: 4:0 (3:0)

Der Tag fing eigentlich ganz gut an. Um 12 Uhr hatte ich noch selbst ein Spiel und wir gewannen mit 91:66 doch recht souverän. Anschließend schnell zum Bahnhof und dort in den Bus. Babs und Doro getroffen, die zwei Stunden Verspätung mit ihrem Zug hatten. Trotzdem waren sie eigentlich ganz gut drauf und gemeinsam ging es zum Stadion...bzw. zum Sportplatz Valznerweiher. Und für ein Club Amateure Spiel waren auch erstaunlich viele Zuschauer da. Ich tippe mal auf zweihundert, davon vielleicht zwanzig Hofer, die sich mal wieder strategisch günstig auf dem ganzen Gelände verteilten. Schließlich will man ja im Notfall (?) auch überall präsent sein.

Noch kurz über die Bier Abzocke geärgert (0,3l Flaschen werden in 0,5l Pappbecher umgefüllt und dennoch 2 Euro verlangt; dafür war der Eintritt mit 2 Euro (Einwurf von Doro: waren 3€!!!(Anm. d. Red.)) mehr als fair), als das Spiel bereits losging. Zu vieler Überraschung spielten wir ohne Schmidt/Kilin im Mittelfeld. Dennoch hielt die Mannschaft gegen die Profiteure (Driller, Wiblishauser) zu Beginn gut mit. Leider zerstörte aber das 1:0 der Clubberer meine Hoffnungen auf einen Punkt schon in der 14. Minute. Driller lief auf Vosyka zu, traf den Ball gar nicht richtig, der aber trotzdem seinen Weg in’s Tor fand. Und nur kurze Zeit später das 2:0 durch einen schönen Seitfall-Volleyschuß aus 10 Metern. Und als ich mich am Bratwurststand verstärkte, fiel das 3:0. Wieder Driller. Das Spiel war also schon zur Halbzeit gelaufen.

Aus diesem Grund verlagerte sich auch mein Interesse in der zweiten Halbzeit mehr auf Randereignisse, wie z.B. Babs ärgern (mit Erfolg!) und Doro nach interessanten Geschichten ausquetschen (ohne Erfolg!). Das Spiel plätscherte so dahin, wir waren nicht richtig schlecht, einige kämpften sogar richtig. Dann die Einwechslung von Micklisch, der aber anscheinend keine Lust hatte zu spielen, weswegen er auch etwas unmotiviert seinen Gegenspieler von hinten ummähte. Vielleicht nicht zwingend rot, aber wundern darf man sich auch nicht, wenn man so einsteigt (Stachel bekam dann auch noch gelb-rot).

Wie kann es weitergehen? Dieses Spiel muß schnellstens aus den Köpfen der Spieler. Schließlich sind Siege gegen Profiteure nicht zu erwarten. Gepunktet muß aber v.a. daheim und auswärts gegen direkte Konkurrenten. Am Sonntag gegen Schwabach muß der Grundstein gelegt werden, um noch die theoretische Chance auf den Nichtabstieg zu erhalten.