Spielberichte  /  Ausland

FC Superfund Pasching - Austria Wien

Holger  2005/05/15

FC Superfund Pasching – Austria Wien

15.5.05 T-Mobile Bundesliga (1. Liga Österreich))
FC Superfund Pasching – Austria Wien 1:1 (0:0)
Waldstadion 6100 Zuschauer (ca. 500 Gäste)

Fotos am Ende des Berichts!


Die Vorbereitung für diese Tour begann schon am Mittwoch vorher. Da das Paschinger Waldstadion nur über eine sehr begrenzte Zuschauerkapazität (gut 8000) verfügt, waren Hof/Saale Markus und ich uns einig, dass es besser sei sicherheitshalber Tickets zu reservieren. Also wählte ich die auf der Vereins- HP abgegebene Nummer und hatte eine freundliche Dame am Apparat, sie das auch prompt erledigte. Leider konnte man keine Stehplätze reservieren, aber 10 Euro, bzw sogar nur 8 Euro für mich mit Studentenausweis, für ein Sitzplatzticket kann man als akzeptabel bezeichnen.
Und so holten mich Markus und Lissi Sonntagfrüh um 8.45 Uhr in Münchberg ab, alle natürlich noch genervt von der gestrigen Heimniederlage der „SpVgg Bayern Hof“ (würg!) gegen Höchberg. In Bayreuth wurde Kurt, ein momentan in Bamberg wohnender Hopper, eingeladen. Zu viert ging es weiter nach Altdorf (liegt kurz hinter Nürnberg, Richtung Regensburg). Dort stieg WFV- Michael zu, den ich ja schon von der Mechelen Tour kannte. Die Gelegenheit wurde gleich genutzt, um sich bei Mc D den Ranzen vollzuschlagen. Klar war, dass auf der anschließenden Fahrt das morgige Landesliga Topspiel gegen die Würzburger das Hauptthema war. Allerdings soll in diesem Bericht über diese Pleite der Mantel des Schweigens gedeckt werden…
Da Pasching nur etwa 70km hinter der Grenze liegt (Nähe Linz), konnten wir gemächlich dorthin fahren. Und dank meiner perfekten Eruierung (OK, Eigenlob stinkt, aber das musste mal gesagt werden), erreichten wir es auch knapp 2 Stunden vor Anpfiff (15.30 Uhr). Da es sich dabei um ein übles Kaff handelt (schätze mal 5000 Einwohner, oder so), dachte ich, dass es überhaupt kein Problem wäre, den Ground zu finden. Aber weit gefehlt, wir fuhren ziellos durch den Ort und immer wieder hinaus, aber es war einfach nix ausgeschildert. Und auch fragen brachte nicht weiter. Doch nach über einer halben Stunde Suche (!) wurden wir endlich fündig: Der Ground lag weder in Pasching, noch im Wald, wie man aufgrund des Stadionnamens hätte vermuten können, sondern in irgendeinem noch kleineren Nachbarkaff. Dort gab es gleich wieder Ärger: Auf dem Weg zum Parkplatz war Markus durch eine Strasse gefahren, die eigentlich nur von Lieferfahrzeugen benutzt werden sollte. Dies brachte uns eine fette Belehrung eines Ösi-Polizisten ein. Doch damit nicht genug: Als wir nach dem Spiel losfuhren, schrieb er sogar das Autokennzeichen auf. Was für ein Wichtigtuer!
An der Kasse angekommen stelle sich dann die Frage, ob wir die reservierten Karten abholen, oder doch auf die enorm billigen Stehplatztickets (6 Euro, ermäßigt 4) zurückgreifen sollten. Schließlich entschieden wir uns für Option 1. Der Ground war zwar voll neu, gefiel mir aber trotzdem nicht so wirklich. Vor allem das Dach über der VIP-Tribüne fand ich hässlich. Zudem nervte mich der für Österreich übliche Totalkommerz. Das war mir schon bei meinem ersten Besuch im Ösiland vor etwa 2 Jahren bei Rapid Wien übelst negativ aufgefallen. Dass man vor dem Stadion überall Gummibärchen und Traubenzucker in T-Mobile Päckchen in die Hand gedrückt bekam, fand ich ja noch ganz OK. Aber die Landung eines Fallschirm-springers und die Tatsache, dass vor dem Anpfiff irgendwelche Kids mit einem Transparent über den Rasen liefen, welches auf irgendeine Sportsendung hinwies, fand ich dann doch übertrieben. Auch die Getränkepreise (3 Euro für 0,5l Cola) weckten keine Begeisterung. Dummerweise waren wir auch noch in einem Kinderblock gelandet und diese strapazierten unsere Geduld enorm, indem sie ständig Luftschlangen (natürlich mit Sponsorenaufschrift) gegeneinanderschlugen. was einen extrem nervigen Lärm verursachte. Ansonsten konnte man über die Plätze nicht meckern. Sie waren hinter dem Tor mit guter Sicht (nur getrübt durch das Fangnetz) und ganz nah am Spielfeld.
Das Spiel bestand aus 2 komplett verschiedenen Halbzeiten. Die erste war zum Einschlafen, die zweite dagegen richtig rassig mit haufenweise Torchancen auf beiden Seiten. Dabei konnte der eingewechselte Ex- Schalker Edi Glieder die Austria Führung ausgleichen. In der Nachspielzeit dann sogar die Chance zum Sieg. Doch Pasching verschoss einen Elfer kläglich. Doch auch durch dieses Remis hatte Austria die letzte theoretische Meisterschaftschance versiebt, und muss nun ausgerechnet dem Lokalrivalen Rapid gratulieren. Supporttechnisch war wenig geboten. Zunächst hatten die mit einigen Doppelhaltern ausgerüsteten Austria- Fans, die ja vor kurzen für einen Spielabbruch gesorgt hatten, die Oberhand. Erst nach dem 1:1 erwachte die Paschinger Kinderfraktion etwas zu Leben. Insgesamt aber mäßig.
Auf der Heimfahrt wurde erstmal in einem Lokal namens Pizzamann Halt gemacht. Dort konnte man sich 5 Zutaten beliebig raussuchen, was mich zu einer etwas ungewöhnlichen Kreation veranlasste: Schinken, Salami, Champignon, Thunfisch und Chili(!). Das schmeckte nicht schlecht, verursachte aber enormen Durst…
Sonst passierte nix mehr und um 23 Uhr war ich nach diesem Sonntagsausflug wieder in der Heimat.