Spielberichte  /  Ausland

FC Rozvoj Trstenice - SK SENCO Doubravka

Junior  2006/08/12

FC Rozvoj Trstenice-SK SENCO Doubravka

FC Rozvoj Trstenice-SK SENCO Doubravka 4 : 2 (2 : 0)
Stadion FC Rozvoj Trstenice,200 Zuschauer (20 Gäste)
Divize A
12.08.2006,10.30 Uhr
Und schon wieder bietet sich die Möglichkeit,ein Spiel des geliebten Stammvereins zu doppeln.Dieses Mal bietet der FC Rozvoj Trstenice sein Heimspiel um 10.15 als Vorprogramm an.Zwar hat man schon zweimal einem Heimspiel des Clubs,der 1987 aus der Taufe gehoben wurde,beiwohnen dürfen (zuletzt beim 5.Ligahammer gegen Jískra Házlov im Juni,Endstand sensationell 6:8),damals wich der Verein aber aufgrund von Sanierungsarbeiten am eigenen Platz ins benachbarte Tachov aus.Seit dieser Saison spielt man nun wieder im eigenen"Stadion FC Rozvoj Trstenice",das zwar ausser dem großen Vereinsnamen auf dem Funktionsgebäude gar nichts kann,aber trotzdem reizt,ist man selbst doch schon x Mal durch das bei Marienbad gelegene Kaff gebrettert,und konnte jedes Mal auch den direkt an der Hauptstrasse befindlichen Ground beäugen.Dazu besitzt der heutige Gegner eine kleine,aber feine (oder eher gesagt asige) Fanszene,und einen Umweg auf dem Weg nach Hof stellt die Route durch das gelobte Land auch nicht dar.Gegen 8 Uhr bei strömendem Regen aufgebrochen,werden unterwegs zunächst die üblichen Einkäufe erledigt,trotzdem ist man mal wieder viel zu früh am schon von weitem sichtbaren Etappenziel eingetroffen,und erspäht gleich den Golf vom Töpener.Schnell die üblichen 30 Kc Eintritt gelatzt,trifft man auch gleich die Dreierbesatzung,die durch HOF/SAALE-Markus und Hartz IV-Holger komplettiert wird.Grosses Interesse an Smalltalk mit den beiden Letztgenannten besteht nicht,eingefleischte Forumsnutzer wissen,warum.Schnell die obligatorischen Fotos geschossen,und erfolglos nach Wimpeln oder ähnlichem Schnickschnack erkundigt,geht es zum Aufwärmen erstmal in den Saloon,die kultige Vereinspinte im Western-Style.Fluggs bei der dickbusigen Bedienung einen lecker Kaffee geordert,okkupiert man zwei Tische auf der Terrasse,mit bestem Blick auf das nun beginnende Spektakel.Zum verspäteten Anpfiff (10.30 statt 10.15-warum auch immer) haben sich schätzungsweise um die 150 Honzas zum frühmorgendlichen Kick eingefunden,davon ganze zwei erkennbare Doubravka-Normalos.Der zuhause weilende Rest verpasst nicht wirklich etwas,bereits nach etwas über 20 Minuten liegen die Blau-Gelben aus dem Pilsener Stadtteil schon mit 0:2 hinten.Etwa zeitgleich mit dem zweiten Treffer ist nun auch das nicht nur vom Töpener heiß ersehnte Fettwurst-haschee in Form einer Klobasa verzehrfertig,also gleich mal ne Portion rangekarrt.Geschmacklich sehr fein,Punktabzüge gibts hingegen für die kaum vorhandene Temperatur.Pause,und während Jirí am Eingang seinen Ticketverkauf einstellt,kreuzen auf einmal doch noch rund 15 Mann der oben angesprochenen Fanszene auf.Allesamt mit modischer Kurzhaarfrisur,dazu grösstenteils bestiefelt,und mit neckischen Aufschriften auf den Shirts wie"Bierpatrioten","ACAB"oder dem Kultspruch
"Legebatterien sind wieder aufladbar!".Da weiß man gleich,wo der vielzitierte Hammer hängt,
hehe.Grosses Interesse am gerade wieder beginnenden Spiel haben die Herren aber nicht,der Großteil supportet lieber fleissig den Bierstand.Dabei gibt sich die Truppe auf dem Spielfeld alle Mühe,verkürzt zwischenzeitlich auf 1:2,und nachdem Trstenice per Strafstoß noch einmal vorlegt,auf 2:3.Kurz darauf haben die Jungs,die in Deutschland wohl in die Kategorie C fallen würden,ihren grossen Auftritt,als auf einmal ein dumpfer Knall,verbunden mit einer amtlichen Druckwelle,über das Areal zieht.Chinaböller waren das nicht,ich tippe eher auf eine Übungsgranate der tschechischen Armee.Diese These unterstützt auch der wenig später eingesetzte Nebeltopf,der kurzerhand auf dem Spielfeld entsorgt wird.Das ist zuviel für die Dorfidylle,der Schiedsrichter unterbricht das Spiel,und der Mob liefert sich erste Rangeleien mit den umstehenden Zuschauern und Verantwortlichen.Diese befördern die Rauchbombe mehrmals weg vom Spielfeld,jedes Mal landet das Teil aber wieder auf dem Grün :-) Kurz darauf geht es aber doch weiter,und Trstenice macht mit dem zweiten Elfmeter alles klar.4:2,Ende.Aus.Für uns geht es im Laufschritt zu den Autos,und ab zum zweiten Spiel des Tages,das da heisst