Spielberichte  /  Ausland

Olympiakos Nikosia - E.N. T.H.O.I. Lakatamias

Holger  2006/04/16

Olympiakos Nikosia – E.N. T.H.O.I. Lakatamias

16.04.06 1. Liga Zypern
Olympiakos Nikosia – E.N. T.H.O.I. Lakatamias 0:1 (0:0)
Neo G.S.P. 350 Zuschauer ( Gäste ?)


Nach dem Frühstück ging es endlich in zypriotische Hauptstadt Nikosia. Da wir vom Auto aus das zypriotische Nationalstadion erblicken konnten (in diesem sollte später auch das oben erwähnte Spiel stattfinden), beschlossen wir, es spontan mal anzuschauen. Da erst Mittag war (Anstoß 17 Uhr) war natürlich niemand da. Es gefiel mir deutlich besser, als das Stadion in Limassol. Der Zuschauer sitzt viel näher am Spielfeld, zudem megageile Tribunas.
Danach weiter in die Innenstadt, wo dem türkischen Teil Zyperns ein Besuch abgestattet werden sollte.
Zur Erklärung: Seit 1983 gibt es ,nach 20 jährigen Unstimmigkeiten zwischen der türkischen Minderheit (19 %) und der griechischen Mehrheit (80 %) über Verfassung und Gesetze, auf dem Nordteil der Insel die Türkische Republik Nordzypern, die allerdings nur von der Türkei anerkannt wird. Eine Wiedervereinigung scheiterte 2004 an der griechischen Bevölkerung. Aber immerhin haben sich die Einreisebestimmungen gelockert. Man kann inzwischen auch zu Fuß über die Grenze nach Nordzypern und braucht dazu nur noch einen Paß und einen Zettel (eine Art Visum), wo Namen, Paßnummer und Nationalität anzugeben sind, und der beim Verlassen wieder abgegeben werden muß.
Zunächst fanden wir diesen Übergang aber nicht, doch ein freundlicher Typ in einem UN-Fahrzeug (war gebürtiger Australier und Soldatenausbilder) konnte uns weiterhelfen und fuhr uns sogar zur Grenze. In Nordzypern hatten wir Glück: Wir fanden einen Taxifahrer, der deutsch sprach. Er schaute in einer Sportzeitung nach, ob evtl. jetzt ein Fußballspiel in Nordzypern war. Doch leider war alles gestern oder zu weit weg. Enttäuscht beschlossen wir, uns wenigstens das nordzypriotische Nationalstadion anzuschauen. Für 20 Euro insgesamt erklärte sich unser Taxifahrer bereit die paar Kilometer zum Stadion und nachher noch irgendwohin zum Essen zu fahren. Das Stadion war eine totale Baustelle, doch war schon jetzt zu erahnen, daß es später mal geil aussehen könnte. Dann Freude: Auf dem Nebenplatz (hatte immerhin 2 kleine Sitztribünen) fand tatsächlich ein Spiel statt! Mit Hilfe des Taxifahrers konnte wir eruieren, daß es ein Spiel der 3. Liga Nordzyperns war (die Namen der beiden Mannschaften sind mir leider entfallen- ich bitte dies zu entschuldigen). Da das Spiel noch in der ersten Halbzeit war, konnte ich also sogar noch einen inoffiziellen Länderpunkt verbuchen. Der Verband von türkisch Nordzypern ist ja- natürlich- kein offizielles Fifa Mitglied. Das Spiel wurde von wenigen Zuschauern (vielleicht 25) gesehen und hatte höchstens Kreisklassen Niveau, doch auf einmal gabs voll Rabatz: Nach einer roten Karte wollte der Spieler auf den Schiri los und weigerte sich den Platz zu verlassen. Dann klettere auch noch ein Zuschauer über den Zaun und stürmte mit einer Bierflasche in der Hand(!!) ebenfalls gen Schiedsrichter. Nur mit vereinten Kräften der anderen Spieler und eines anwesenden Polizisten (dieser rief sogar Verstärkung, aber bis die da war, war schon wieder Ruhe) konnte eine Eskalation verhindert werden.
Danach fuhr uns unserer Fahrer- wie versprochen- in ein Lokal. Dort gab es- wenig überraschend- mal wieder Kebab. War sehr lecker aber auch ziemlich teuer. Aber trotzdem luden wir unseren Taximan als Dank für die Hilfe natürlich zum Essen ein. Anschließend- es war inzwischen 16 Uhr- ging es zurück in den griechischen Teil und zum „richtigen“ Nationalstadion Zyperns. Doch immernoch war kein Mensch zu erkennen- nur ein paar Spieler waren schon anwesend. Diese konnten uns mitteilen, daß der Anstoß kurzfristig um 1 Stunde nach hinten (also auf 18 Uhr Ortszeit) gelegt wurde. Toll, noch 1 Stunde mehr sinnlos rumhocken..
Aber auch als der kick-off näher kam, war klar, daß die Stimmung nicht annähernd so gut sein würde wie am Tag zuvor. Gerade mal gut 300 Leutchen verloren sich schließlich im weiten Rund. Doch immerhin waren wir wieder umsonst reingekommen, da bei Eintreffen noch kein Ordner da war und auch später niemand uns wegen Tickets ansprach. Apropos Eintrittskarte: Im Gegensatz zum gestrigen Spiel war es diesmal null Problemo eine zu bekommen- es lagen massig rum.
Das Spiel war leider ähnlich schlecht wie das von gestern. Wenigstens sahen wir diesmal ein Tor. Dies erzielte jedoch überraschend der Gast (Tabellenletzter mit nur 4 Punkten!). Dann war scheinbar sogar der Wettergott sauer auf das Gegurke und es begann heftig zu regnen. Doch wir harrten bis zum Schluß aus. Nach Schlußpfiff waren die Olympiakos- Fans verständlicherweise sauer und beschimpften die heimischen Spieler wüst beim Gang in die Kabinen.
Danach fuhren wir zurück nach Larnaka, wo ich meine letzten cypriotischen Pfund in 2 Hamburger investierte. Bis zum Rückflug (kurz nach 3 Uhr nachts) mußten noch einige Stunden totgeschlagen werden, ehe wir wieder gen Heimat flogen. Der Rückflug verlief ohne besondere Vorkommnisse, nur das Frühstuck war nicht gerade lecker. Doch es war umsonst, also wurde es trotzdem vertilgt. Nach einer nervigen 5 stündigen Zugheimfahrt war ich also Ostermontag um 12 Uhr wieder in Münchberg. Dort fuhr ich zunächst mit dem Rad zum Bezirksligaderby Wüstenselbitz – FC Münchberg, bevor mich abends der Schlaf übermannte.

FAZIT: Absolut geile Tour. Zypern ist zwar nicht das billigste Pflaster, aber auch für „normale“ Urlauber immer eine Reise wert.