Spielberichte  /  Ausland

1.FC Brno 1913 - Chmel Blsany 1946

Junior-Hofer  2003/08/30

Tschechien: 1.FC Brno 1913 - Chmel Blsany 1946

Tschechien Gambrinus liga
Stadion: Mestský fotbalový stadion
Zuschauer: 4500 Zuschauer (0 Gäste)
Ergebnis: 1:1 (0:1)

Eine halbe Stunde vor Kick-Off war man auch schon am Ground,wo man die Gegengerade in Beschlag nahm,da die Haupttribüne angeblich ausverkauft sei.Sah aber ganz anders aus... Das Stadion wusste durchaus zu gefallen.Schöne Tribüne,und auch die roten Sitzschalen im weiten Rund machen sich gut.Glücklicherweise war das Spiel sogar recht ansehnlich,was man anhand der Ansetzung(2.gegen 18.)so nicht erwarten konnte.
Überraschenderweise gingen die Gäste nach einem krassen Torwartfehler in Führung,was den Torschützen dazu veranlasste,jubelnd auf den Gästeblock zuzustürmen.Dumm nur,daß kein einziger aus Blsany angereist war.Sehr amüsant die Aktion;-) Zufrieden nahm man nun Kurs auf die Verpflegungsstände,wo man fast 30 Minuten auf sein Getränk warten durfte.Glücklicherweise hatte man aber auch von dort prima Sicht auf das Geschehen.Die Pause nutze meine Wenigkeit zu einem kleinen Nickerchen,und auch sonst machte sich bei mir die Müdigkeit breit.Werd wohl langsam alt.
Nach dem Wechsel rannte Brno wie bescheuert auf das Tor von Blsany,aber lange Zeit ohne Erfolg.Und hätten die Gäste nicht einen Elfmeter an die Latte geballert,wäre die Überraschung wohl perfekt gewesen.So aber erzielten die Hausherren mit einem herrlichen Freistoß in der 84.Minute den verdienten und vielumjunelten Ausgleich.
Nach dem Spiel ging's mit dem Bus zum HBF,wo erstmal der ansässige Supermarkt geplündert wurde,ehe man es sich im EC nach Prag mehr oder weniger gemütlich machte.Angekommen in der Moldau-Metropole folgte der asoziale Teil des Ausflugs-5 Stunden abasseln bis zur Weiterfahrt.An sich kein Problem,lässt sich doch in Prag die Zeit herrlich in diversen Bars überbrücken.Doch-wie gesagt-man war total übermüdet,und so richtig Bock auf den ultimativen Absturz hatten wir auch nicht mehr.So blieb es bei einem Menü im KFC,und einem Abstecher zur Zombie-Bar(natürlich kam-wie immer-auch die obligatorische Gruppe Tommys vorbei),ehe man über den Wenzelsplatz zurück zum Bahnhof schlenderte.
Dort baggerte mich eine keineswegs zimperliche Nutte mit einem gezielten Griff zwischen die Beine,und den Worten"Hey,You're sexy!"an,weswegen DGF-Chris fast vor Lachen von der Bank gekippt wäre.Immerhin hatte man so ein tolles Gesprächsthema gefunden,das in seiner ganzen Bandbreite ausgewalzt wurde.
Gegen halb 4 enterte man schließlich wieder den Zug gen Heimat,und nach zweimaligem Umsteigen erreichte man wieder die Drachenstadt,wo ich todmüde in die Koje klatschte,während DGF-Chris wohl noch gute 3 Stunden unterwegs gewesen sein wird.