Aktuelles  /  Artikel & Kommentare

Andi  2004/03/23

Bericht gegen Schwabach

Krimi“ in der „Grünen Au“
Fußball-Bayernliga: Der SC 04 Schwabach entführte gestern beim 1:1 (1:1) aus Hof einen Punkt – Auftakt mit Paukenschlag


SCHWABACH/HOF (rj/rn) – Fußball in der „Grünen Au“ ist noch echte Unterhaltung. Der FC Bayern Hof zelebriert regelrecht den Fußball, um so bitterer für den Traditionsverein, dass die Tage in der Bayernliga wohl gezählt sind. Das 1:1 (1:1)-Unentschieden gestern Nachmittag gegen den SC 04 Schwabach dürfte angesichts der prekären Situation im Tabellenkeller zu wenig sein, während die Elf von Trainer Uwe Neunsinger mit dem einen Zähler durchaus leben kann.

Die Partie begann mit einem echten Paukenschlag. Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt, als die Schwabacher einen Eckball von links zugesprochen bekamen. Das Leder wurde nach innen geschlagen, ein Hofer Abwehrspieler drosch über selbiges, Thomas Richter stand am „langen Pfosten“ goldrichtig und drückte ein (1.). Lange konnten sich die Gäste über ihre frühe Führung nicht freuen. Ausgerechnet Manuel Endres, bis vor wenigen Wochen selbst noch ein „Nullvierer“, sorgte für den Ausgleich. Die Abwehr des SC 04 brachte die Lederkugel nicht aus der Gefahrenzone, Werner Krutsch traf den Ball nicht, und Endres stand goldrichtig (6.).


Kampf war Trumpf

Es war im ersten Durchgang kein Fußballspiel für Ästheten, dafür stand zu viel auf dem Spiel. Der FC Bayern Hof brauchte ja die drei Zähler so dringend und versuchte, über den Kampf zum Erfolg zu kommen. Die Schwabacher indes standen in der Defensive ganz gut, nur nach vorne konnten sie kaum Akzente setzen. So waren Chancen dünn gesät. Wenn überhaupt, dann wurden die Hausherren vor gut 600 Zuschauern gefährlich. So bewahrte in der 34. Minute Torwart Volker Krutsch die Gäste vor dem Rückstand, als Mayer relativ frei zum Schuss gekommen war. Auch in der 40. Minute war der Schwabacher Keeper bei einem Kopfball von Endres auf dem Posten.

Die erste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit gehörte allerdings den Schwabachern. Florian Brütting hatte sich einmal von seinem Bewacher lösen können, doch fischte ihm der Hofer Torwart Vosyka das Leder gerade noch vom Stiefel (48.). Dies war allerdings fast schon die einzige Offensivaktion der „Nullvierer“ nach dem Seitenwechsel. Ansonsten waren sie überwiegend mit Deckungsaufgaben beschäftigt. Die Hofer wussten um ihre so ziemlich letzte Chance auf den Klassenerhalt und drückten aufs Tempo. Allerdings war die Schwabacher Abwehr um den umsichtigen Thomas Richter nur schwer zu knacken.


Rudi Collins der Hoffnungsträger

Zwingendes brachte auch der FC Bayern Hof nicht zu Stande. In zwei, drei Situationen (Stadelmann und Kilin) schnupperten die Hausherren am 2:1, fallen wollte es aber nicht mehr. Auch als Trainer Peter Gebele in der 80. Minute unter dem frenetischen Beifall der Fans den lange verletzten Rudi Collins eingewechselt hatte, wollte das erlösende Siegtor nicht fallen. 30 Sekunden nach seiner Einwechslung hatte Collins sogar nach einem Abpraller das 2:1 auf dem Fuß, doch Volker Krutsch war an diesem Tag nicht zu bezwingen.

FC Bayern Hof: Vosyka; Wallasch, Gabler, Maus, Scherbaum, Ascherl (80. Kauper), Stadelmann (80. Collins), Kilin, Endres, Schmidt (70. Horky), Mayer. Trainer: Gebele.

SC 04 Schwabach: V. Krutsch – Murrmann, Richter, Graf, Schrenk (75. Nissler) – W. Krutsch, Dolan, Ell (70. Sendner), Engelhard – Brütting, Fischer (64. Theil). Trainer: Neunsinger.

Tore: 0:1 Richter (1.), 1:1 Endres (6.). SR: Purucker (Grombühl). Zuschauer: 650.