Aktuelles  /  Artikel & Kommentare

Strößi  2004/10/19

Security, Randaliererdistanzierung und Co.

Also wenn ich mir das so anschau - pivate Security Leute auf der Au - möcht ich nicht wissen was das kostet, wenn man mal von rund 3 Stunden Arbeitszeit ausgeht! Zwischen 6 und 8 Securities waren da am Samstag anwesend, und sogar mit Videokamera ausgerüstet um eventuelle Randalierer filmisch festzuhalten. Wo kommen wir denn da noch hin, als nächstes werden wohl anstatt dem dringend benötigten Flutlicht an jeder Ecke des Spielfelds Kameramasten aufgestellt und Sicherheitspersonal in der ehemaligen Reporterkabine vor Bildschirmen positioniert um dem Geschehen Herr zu werden?! wobei man sich eigentlich die Frage stellen müsste, welchem Geschehen eigentlich!

Es ist ja sinnvoll am Eingang die Leute abzutasten um eventuelle Waffen, bzw. solches Zeug dass schnell dazu werden kann, und Wurfgeschosse einzukassieren, braucht es aber dazu einen Privaten Sicherheitsdienst der bestimmt viel Geld kostet. - Welchen Effekt soll dieser dann außerdem während dem Spiel haben und noch dazu auf der Au zu Heimspielen?! Wir sind eben einmal der FC Bayern Hof, wir spielen in einem Stadion und nicht wie kleinere Vereine auf einem Dorfplatz auf den zu spielen der Heimmannschaft vielleicht 30 Omas mit Regenschirm antanzen. Herrgottnochmal es war schon immer so dass der FC Bayern Hof eben etwas besonderes ist und dass es bei größeren Fanaufkommen nun einmal nicht so glatt abläuft wie auf einem sog. Dorfplatz oder anderen Vereinen ohne Tradition. Noch dazu kommt ja, dass es auf der Au keinerlei Probleme in der letzten Zeit gegeben hat so weit ich mich erinnern kann?! Sicherlich wird hier und da mal Rauch gezündet, auch ist das nicht gut wenn es während des Spiels passiert. Verdammt nochmal da kann man doch so kooperativ sein und im Vorfeld sagen passt auf, wenn ihrs unbedingt rauchen lassen wollt, macht das vor dem Spiel beim Einlauf der Mannschaften oder nachdem ein Tor gefallen ist und nehmt vielleicht nur die Hälfte der üblichen Menge die ihr sonst so anzündet. Dann könnt ihr Bilder machen wie euer Rauch brennt, bis der Anstoß erfolgt (egal ob nach dem Einlauf oder dem Torjubel) ist der wieder verzogen und die Sache hat sich. <-Gesprächs-, Kompromissbereitschaft und Einsicht von beiden Seiten (Vereinsführung und Rauchern) führt sicherlich zu einer Lösung!

Nächster Punkt ist die Riesenhupe (ich greifs jetzt einfach nochmal auf). Der Mannschaft gefiels dass Stimmung ist, der überwiegenden Mehrheit der Anwesenden Zuschauern brachte es ein positives Lächeln über die Lippen und nur einem Teil der Vereinsverantwortlichen missviel diese Art der unterstützung. Klar ist, dass diese Riesenausführung und der Ort der Betätigung (also unter der Holztribüne) nicht unbedingt gut gewählt war. Aber, es gibt auch Vereine, ich erinnere mich da an Weismain seinerzeit, da gabs sogar eine extra angeschaffte, ich bezeichne es jetzt mal Hupenstation, die von der Lautstärke her ebenfalls annähernd so laut war. Weismain ist nicht BAYERN HOF, aber hier hats keinen gestört. <-auch hier könnte man einen Kompromiss finden - aber es erfordert auch hier wieder mal verbale Konversation!

Weiter Punkt Auswärtsspiele. Hier sollte man sich doch überlegen, vielleicht zu jedem Spiel einen Bus anzubieten. Ich bin mir sicher, die wären ausgelastet! Sicher gibt es das eine oder andere Spiel bei dem der Bus nicht bis auf den letzten Platz besetzt ist, ja mein Gott dann kalkulier ich das doch mit in den Buspreis ein und Topbesetzte Auswärtsfahrten gleichen die weniger angenommenen wieder aus! Wenn ich mir die Mitfahrzentrale so anschau und die FCBH-Fanzahl, die im Mittel bei jedem Auswärtsspiel dabei ist, wird der Bus immer gut angenommen werden - und wenns mal weniger sind, gibts ja auch nicht nur 50-Mann-Busse oder?! Hier würde ich dann zwei/drei Securities bzw. Vereinseigene Sicherheitsleute mitnehmen (Bus, Eintritt frei), die im Gaststadion (oder -platz) mit den örtlichen kooperieren und sich so um die dann mitgereisten Bayern Hof-Fans zu kümmern und sie zu betreuen. Ich bin mir sicher, wenns so abläuft, gibts keinerlei negative Vorfälle und Schlagzeilen mehr! - Wobei man auch hier wieder sagen muss, Bayern Hof Fans waren schon immer eine ganz besondere Sorte, schon seit ewigen Zeiten waren Hofer Schlachtenbummler anders als andere Fangruppen und das ist heute eben auch noch so. (Allerdings Flaschen flogen damals nicht und haben heute auch nichts auf dem Fußballplatz verloren! so etwas gehört sich nicht und solche Leute die dem Verein schaden gehört Stadionverbot erteilt für die Au und andere Plätze!) Positivster Effekt ist, die Mannschaft hat mit Garantie immer Supporters dabei, die bei manchen Vereinen sicherlich die Gastzahl der eigenen Mannschaft übersteigen werden! <-Ideen und deren Umsetzung sind gefragt, denn es zählt nur eins - BayLeagueAufstieg 2005 und auf die Euphorie-Welle zu weiteren Ufern aufspringen!

...das waren nun kurze Anregungen, Gedanken und Aufreger meinerseits - hoffe ihr steigt in die Diskussion mit ein!

!!!Der FC BAYERN HOF war, ist und sollte in seiner hoffentlich noch langen Zukunft ein Traditionsverein bleiben, der seine TREUEN Anhänger und den Kontakt zu Ihnen nie aus den Augen verliert!!!