Aktuelles  /  Artikel & Kommentare

Lissi  2004/09/12

Contra Fusion: Plädoyer für eine bessere Fußballwelt

Zunächst ein paar einleitende Worte. Der FC Bayern Hof erlebte in der vergangenen Saison das Debakel schlechthin.
In die Saison 2003/04 startete man mit Spörl Nachfolger Fred Klaus als Trainer. Doch nach wenigen enttäuschenden Spielen mit zahlreichen Niederlagen (darunter der Auftakt mit 1:5 bei der Altstadt) wurde er entlassen. Nach dem Spieltag in Bayreuth nahm auch Wolfgang Mahr seinen Hut. Ein Nachfolger auf den Trainerposten war schnell gefunden. Das Kommando hatte der äußerst beliebte Mike Totzke übernommen, der die Spielzeit davor, das Unmögliche schaffte und die Zweite Mannschaft in die Landesliga führte. Aber auch er blieb ohne Fortune und schaffte ebenfalls keinen Sieg. Bis zur Winterpause übernahm unser Stürmer Rudi Collins den Posten Interimsweise. Er schaffte auch mit dem letzten Heimspiel der Hinrunde den ersten Sieg mit einem fulminanten 5:2 gegen den FV Würzburg.
Der Verein besetzte die vakanten Stellen mit Peter Gebele als Coach und Herbert Börner als Sportdirektor. Es schien aufwärts zu gehen, auch das sportliche konnte sich sehen lassen, doch am Ende konnte der Fall in die 5.-Klassigkeit leider nicht verhindert werden.
Unser geliebter Club war noch nie 5-klassig. Welch Super GAU. Ihr seht, liebe Sportfreunde und Anhänger der Britannia: Im Verein geht es drunter und drüber. Es werden anscheinend viele Entscheidungen überhastet gefällt. Ich sag ja nicht, das alle Entscheidungen falsch sind bzw. waren. Ich begrüße die Verpflichtung von Herbert Börner, der ein fachkompetenter Mann ist. Ebenso finde ich die Engagierung von Trainer Kost als vielversprechend. Aber so viele Entlassungen, so viele Einstellungen, frei nach dem Motto: „Wir wolln Hofer, wir wolln Hofer wir wolln Hofer siegen sehen, Spieler kommen, Trainer gehen, doch Britannia bleibt bestehen.“ Und genau um das geht es. Britannia bleibt bestehen. Oder doch nicht???

Das KONTRA bezüglich der Fusion:

Punkt 1 - Was ist mit der Tradition?

Haben unsre Verantwortliche kein Fünkchen Ehre, was den Namen des großen FC Bayern Hof angeht? Schließlich erlebten wir in den 70gern Jahren die größten Erfolge unsre Vereinsgeschichte. Das hat uns deutschlandweit bekannt gemacht. Viele Menschen, die sich damals für König Fußball interessiert haben, kennen unseren Verein und der ist immer noch bei den älteren Herrschaften in aller Munde. Eine Fusion darf nicht den Namen FC Bayern Hof schlucken bzw. teilweise überdecken, selbst wenn es lediglich den „Fußball Club“ anbelangt. Ich verstehe auch die Kritiker, die diesen Punkt nicht nachvollziehen können und denen das völlig egal ist. An diese Herrschaften sei gesagt: Von Ehre habt Ihr keine Ahnung, Ihr lasst Euch aufschwatzen ne fremde Meinung.

Punkt 2 - Finanzielle Situation?

Was wird sich von dieser Fusion finanziell vorgestellt? Die Spotzer haben selbst kein Geld, sonst würden sie nicht in der Kreisliga spielen! Frei nach dem Motto: Minusschulden und Minusschulden ergeben ein Haben? Oder war das eher minus multipliziert mit minus ergibt ein plus.
Und auf die Sponsoren der SpVgg wäre ich nicht grad scharf. Die werden schon nicht die Summen zahlen, die wir erhalten. Und wer bei uns nicht Sponsor ist, der investiert lieber kleinere Summen in kleinere Clubs, wie eben in die an der Ossecker Straße. Nach dem Motto: Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns!

Punkt 3 - Rivalität?

Was ist das für ein Komödienstadl? Heute Feind, morgen Freund? Angenommen, wir haben 2027. Die Münchener Bayern würden sich urplötzlich mit finanziellen Problemen rumschlagen und sind frisch in die 2. Bundesliga abgestiegen. Die Löwen von 1860 gurken mittlerweile in der Landesliga rum und haben eine hervorragende Jugendarbeit. Die Bayern schlagen eine Fusion vor, um die Fußballregion „Zentrum München“ wieder auf die Landkarte zu kriegen. Vereinsfarben werden aller Vorraussicht nach lila-weiß. Der Verein heißt nun: TSV Telekom Bayern München 27. Das Vereinslogo zeigt eine Kreuzung des Löwen mit dem Bayernbazi. Fußballtraditionen einfach unter den Teppich gekehrt. Fragt mal einen eingefleischten Gießing oder Bayern Fan was sie davon halten würden. Ich meine keine Fans, die jedes Unsre Nachkommenschaft wird sich nicht mal im Traum vorstellen können, dass 1860 vor den Bayern in der Bundesliga war? Und die Hofer Bayern und die Spotzer waren damals ebenfalls größte Rivalen.

Punkt 4 - Sportliche Situation?

Welcher Spieler der SpVgg kann einem Landesligisten mit Ambitionen auf die Bayernliga weiterhelfen? Nun gut, es steht außer Frage, das die Spotzer hervorragende Ergebnisse in der Jugendarbeit der letzten Jahren abgeliefert haben und uns nahezu den Rang abgelaufen haben. Aber muss man da gleich fusionieren (wie ich dieses Wort hasse –Fusion)??? Man sollte sich an der eigenen Nase fassen und feststellen, das die Jugendarbeit in den Altersklassen bis zur C-Jugend vernachlässigt bzw. hier der Schledrian Einzug hielt. Man kann doch versuchen die Trainer abzuwerben. Ich will niemanden zu Nahe treten, das ist die Ansicht eines von außen Blickenden. Wir haben super Jungs rausgebracht. Wallasch, Horky, Gabler um nur paar Namen zu nennen. Aber diese „Früchte“ stammen aus früheren Jahrgängen, wo es für einen Teenager nur einen Club in der Region gab, und das waren nun mal wir.
Und wer garantiert das wir durch diese Fusion mehr Spieler aus der Jugend rausholen. Die hochtalentierten 12-Jährigen Jungs haben die Pubertät vor sich. Sie werden Vorlieben entdecken, die die Namen Alkohol, Mädchen, schulische Probleme, Geld und aufgemotzte Autos zum Namen haben. Fußball nimmt da nicht mehr die Tabellenführung in Ihrem Leben ein.


Gegenvorschlag der natürlich nicht auf allzu viel Gehör bei den Funktionären, die die Sache schon längst verabschiedet haben, findet. Wieso kann man nicht lediglich auf Jugendebene kooperieren. Die Hofer Bayern haben die Erstrechte auf alle Jugendspieler und das nicht nur auf Seniorenebene, sondern gleich durch die ganze Jugendbank. Anstatt zwei Mannschaften auf jeder Jugendgruppe zu haben, wird es keine Reserveteams geben. Die besten zu den Bayern und die zweite Wahl an die Spotzer. Und die zweite Wahl ist allemal gut genug für die SpVgg.
Und wenn die Spieler aus der Jugend rauskommen, werden diejenigen, die es nicht in den Bayernligakader schaffen zu den Spotzer abgestellt, die mit diesem Prinzip mind. Bezirksliga spielen dürften.
Natürlich wäre es auch sinnvoll eine Spielgemeinschaft auf Jugendebene zu gründen. Da habe ich aber das dumme Gefühl, das es hier einen Haken gibt, der es verbietet einer SG aufzusteigen.

Macht das beste draus. Im Sinne des Vereins, der Tradition, der Spieler, der Finanzen und der Fans. Aber verkauft nicht Euere Seele. Oder würdet Ihr als Privatperson, mit finanziellen Problemen mit einer anderen Familie, die Ihr vielleicht nicht leiden könnt zusammenziehen, eine Doppelehe unter einem Dach führen, mit der anderen Frau schlafen, zusehen, wie der andere mit deiner Frau schläft? Vielleicht versteht Ihr mich jetzt wenigstens ein wenig. Man kann die Liebe zu einer Frau, mit der Liebe zu einem Fußballverein nicht vergleichen, aber es gibt Parallelen.

Lissi